ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2008Bündnis 90/Die Grünen: Palliativmedizin als Pflichtfach

AKTUELL

Bündnis 90/Die Grünen: Palliativmedizin als Pflichtfach

Dtsch Arztebl 2008; 105(27): A-1476 / B-1276 / C-1244

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Barbara Krobath
Foto: Barbara Krobath
Abgeordnete aller Fraktionen haben bei einer Aussprache zur Palliativ-versorgung im Bundestag die Notwendigkeit betont, schwerstkranken Menschen ein würdevolles Sterben zu Hause zu ermöglichen. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen forderte in einem Antrag die Bundesregierung auf, die gesamtgesellschaftliche Position zur Sterbebegleitung zu verbessern, die Palliativmedizin als Pflichtfach für Pflegekräfte und Ärzte zu etablieren und die unbezahlte Pflegezeit zu einer dreimonatigen Organisationszeit mit steuerfinanzierter Lohnersatzleistung umzugestalten. Die Unionsfraktion vertrat unterdessen die Meinung, dass mit der Gesundheitsreform und dem Pflegeweiterentwicklungsgesetz bereits wesentliche Verbesserungen im Bereich der Palliativversorgung und der Hospizarbeit erreicht worden seien. Gesetzlich Versicherte hätten einen Rechtsanspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung.

Die Inhalte der Aus- und Weiterbildung – insbesondere der Ärzte – unterlägen den Ländern beziehungsweise den Kammern, stellte die Union fest. Kli
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema