ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2008Krankenhäuser: Schmidt will zusätzliche Stellen in der Pflege

AKTUELL

Krankenhäuser: Schmidt will zusätzliche Stellen in der Pflege

Dtsch Arztebl 2008; 105(27): A-1476 / B-1276 / C-1244

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt (SPD) will ein Programm zur Schaffung von zusätzlichen Stellen in der Pflege auflegen. Medienberichten zufolge sollen in den kommenden drei Jahren rund 21 000 neue Pflegekräfte eingestellt werden. Das Ministerium bestätigte auf Anfrage, Schmidt wolle die Beschäftigung von Pflegekräften in den Krankenhäusern fördern. Allerdings sei noch unklar, ob diese Forderung politisch durchsetzbar sei.

Der Deutsche Pflegerat (DPR) begrüßte unterdessen Schmidts Pläne. DPR-Präsidentin Marie-Luise Müller betonte, der Abbau von rund 50 000 Stellen in der Pflege in den vergangenen Jahren gefährde die Patientensicherheit. Deshalb sei es erfreulich, dass die Ministerin nun die schwierige Situation der Pflege in den Krankenhäusern erkannt habe. Müller versicherte, der DPR werde sich für eine zielgerichtete Umsetzung des Unterstützungsprogramms einsetzen. Die Versicherten könnten sich darauf verlassen, dass das zusätzliche Geld nicht unkontrolliert verwendet werde. BH
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema