ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2008Steigende Kraftstoffpreise: Ärzte fordern höheres Wegegeld

AKTUELL

Steigende Kraftstoffpreise: Ärzte fordern höheres Wegegeld

Dtsch Arztebl 2008; 105(27): A-1478

Flintrop, Jens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wegen der steigenden Kraftstoffpreise fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein eine Erhöhung der Wegegelder für die Hausbesuche niedergelassener Ärzte. „Die Entschädigung für die Fahrten zu Hausbesuchen war bisher schon kaum kostendeckend. Seit der Explosion der Energiepreise sind Hausbesuche zum Minusgeschäft geworden“, betont Dr. med. Leonhard Hansen, Vorstandsvorsitzender der KV. So sei der Preis für Dieselkraftstoff seit der letzten Erhöhung der Wegegelder Anfang 2007 um gut 36 Prozent gestiegen. Von dieser Kostenexplosion besonders betroffen seien die Hausärzte – „denn sie legen im Notdienst oft weite Strecken zurück und fahren deswegen meist Wagen mit Dieselmotoren.“
Niedergelassene Ärzte erhalten zurzeit von den Krankenkassen zwischen 0,60 und 1,23 Euro je Kilometer beziehungsweise Pauschalen von 3,20 bis maximal 13,20 Euro. JF
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema