ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2008Hochschulen: Ausbildung ersetzt Bildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Deutschland benötigt eine Elite. Unsere Oberen sind fest überzeugt, dieses Ziel durch die Egalisierung aller Menschen erreichen zu können. In verbissener Ideologie wird immer mehr Bildung durch Ausbildung ersetzt. Das geht zulasten unserer Kultur. Jetzt hat diese Entwicklung die akademische Lehre erreicht. Aus den Fakultäten unserer Universitäten dürfen aber nicht Berufsschulen werden! Für klassische Bildung ist in der neuen Medizin kaum noch Platz. Heilkunde und Arzttum geraten als Ziele des Medizinstudiums ins Hintertreffen. Das verschulte Streben im Studium und in der Weiterbildung gilt dem Auswendiglernen einer anonymen Evidenzbasis. Unsere akademischen Lehrer müssen sich hinter die Konzepte der DMP zurückziehen: Kranke Menschen als bloße Substrate für Krankheiten werden durch Diseases ersetzt. Behandlung ist durch Management verdrängt. Herkömmliches Wissen und Können müssen von einem unpersönlichen Programm aufgewogen werden. Mit Multiple Choice werden Examina imitiert. Diese Prüfmethodik bündelt skotomartig Symptome und Krankheitszeichen so willkürlich, dass mit diesen Kriterien einem Mediziner das Abspulen von evidenzbasierten DMP-Protokollen gelingt. Die ärztliche Kunst verschwindet hinter Wissenskatalogen. Auch aus den theoretischen Fächern verschwindet das epistemologische Denken als Grundlage für eine ganzheitliche wissenschaftliche Medizin. Englische Terminologie und deren alphanumerische Akronyme werden zum „medium of instruction“ in unserem Gesundheitswesen. Latein und Griechisch sind „out“. Jahrhundertelang leiteten wir die Fachbezeichnungen in der ärztlichen Wissenschaft aus den Sprachen der Antike her. Weit über das Sprachliche hinaus prägten humanistische Elemente den ärztlichen Geist, unsere Bildung. Gegen die Abwertung der akademischen Fundamente der Medizin müssen wir kämpfen, allen voran unsere akademischen Lehrer. Profiteri heißt: sich frei bekennen. Wann folgen deutliche Worte von anderen Bekennern als Peter von Wichert?

Dr. med. Wally Hagen, Dr. med. Horst Hagen,
Nordmeerstraße 13, 23570 Lübeck-Travemünde
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige