WIRTSCHAFT

Rating

Dtsch Arztebl 2008; 105(28-29): A-1568 / B-1352 / C-1320

Vetter, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Neben dem Finanzrating, das auf der Basis des Jahresabschlusses beziehungsweise der Einnahme-Überschuss-Rechnung ermittelt wird, bildet das „qualitative Rating“ vor allem die strategischen Stärken und Schwächen des Arztes ab. Hinzu kommen Informationen zum jeweiligen Fachbereich ebenso wie Details zur Kontoführung und Überlegungen zur Sicherung der späteren Praxisnachfolge. Ziel ist es, die Praxis möglichst als Gesamtheit zu erfassen und darzustellen. Auf diese Punkte des qualitativen Ratings sollten Ärzte besonders achten: Unternehmensstrategie, Organisationsstruktur, Mitarbeitermanagement, Nachfolgeregelung, Kontoführung, Ertrags-, Liquiditäts- und Investitionsplanung, Informationsverhalten, Controllingsystem, Wettbewerbssituation, Patientenanalyse (vor allem das Potenzial von Privatkunden) und Risikoanalysen. MV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema