ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2008Kinderkrebs: Zurück zu den Fakten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Als verantwortungsvoller Mitarbeiter des Kernkraftwerks Brokdorf möchte ich einige Punkte klarstellen. Die Bevölkerungsdosis aus den Emissionen der Kernkraftwerke in Deutschland ist überhaupt nicht unklar und liegt insgesamt bei ca. 0,005 mSv. Diese Dosis ist damit weit unterhalb der natürlichen Strahlenbelastung in Deutschland von ca. 2,1 mSv (Mittelwert) und der zusätzlich applizierten medizinischen Strahlenbelastung von ca. 1,8 mSv (Mittelwert). Ich kenne auch keine weiteren Emissionen aus den Kernkraftwerken. In den vergangenen Jahrzehnten sind trotz aller Bemühungen (z. B. Prof. Schmitz-Feuerhake) keine unbekannten Emissionen gefunden worden. Die im Artikel geforderten amtlichen Messungen der Emissionen werden bereits durchgeführt . . . Die Ergebnisse sind im Internet bei den jeweiligen Aufsichtsbehörden der Länder („Kernreaktorfernüberwachungssystem“) bzw. des BfS („IMIS“) jederzeit abrufbar . . . Deutschland steht mittlerweile weltweit bei dem Thema Kernenergie sehr einsam. Die lang geführten Diskussionen zum Thema Kernenergie sollten wieder zu den Fakten zurückkehren.
Dr. Dietmar Schlösser, Sürgen 12, 25524 Oelixdorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige