ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2008Bekanntmachungen: Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband), K. d. ö. R., Berlin, – einerseits – und die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin, – andererseits – vereinbaren, den Bundesmantelvertrag Ärzte/Ersatzkassen (BMV/EKV) wie folgt zu ändern:

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen: Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband), K. d. ö. R., Berlin, – einerseits – und die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin, – andererseits – vereinbaren, den Bundesmantelvertrag Ärzte/Ersatzkassen (BMV/EKV) wie folgt zu ändern:

Dtsch Arztebl 2008; 105(31-32): A-1682 / B-1450 / C-1418

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Teil A
I. Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte/Ersatzkassen (EKV) zum Verbot der Zuweisung von Laborleistungen an Nicht-Laborärzte

1. In § 28 Abs. 2 wird in der Nr. 1. der zweite Satz gestrichen.

2. In § 28 wird nach Absatz 4 folgender Absatz eingefügt:
„(4a) Laboratoriumsmedizinische Untersuchungen des Kapitels 32 E-GO und entsprechende laboratoriumsmedizinische Leistungen des Kapitels 1.7 des EBM dürfen nur an Fachärzte überwiesen werden, bei denen diese Leistungen zum Kern ihres Fachgebietes gehören. Bei laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen des Kapitels 32.3 E-GO und bei entsprechenden laboratoriumsmedizinischen Leistungen des Kapitels 1.7 des EBM dürfen Teil 3 und 4 der Befunderhebung nur von Vertragsärzten erbracht und abgerechnet werden, für die diese Leistungen zum Kern ihres Fachgebietes gehören. Die Zugehörigkeit laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen zum Kern eines Fachgebietes bestimmt sich nach der Anlage zu § 28 Abs. 4a EKV.“
Die Änderungen treten zum 1. Januar 2014 in Kraft.

II.a Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte/Ersatzkassen (EKV) zur Einführung der Direktabrechnung von Laborgemeinschaften

1. Aufnahme einer Protokollnotiz zu § 28 Abs. 3 EKV:
„Die Vertragspartner des EKV werden die Auswirkungen der Höchstpreisregelung, insbesondere die Abweichung der tatsächlich von den Laborgemeinschaften geltend gemachten Kosten, jährlich überprüfen.“
Die Änderung tritt zum 1. Oktober 2008 in Kraft.

II.b Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte/Ersatzkassen (EKV) zur Einführung der Direktabrechnung durch Laborgemeinschaften
An dieser Stelle bestätigen der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung nochmals die Änderung des Bundesmantelvertrages Ärzte/Ersatzkassen in Bezug auf die Direktabrechnung der Laborgemeinschaften, veröffentlicht im Deutschen Ärzteblatt, Heft 17, Seite A 912 vom 25. April 2008 und Heft 25, Seite A 1405 vom 20. Juni 2008.

Teil B
Protokollnotiz zu § 28 des Bundesmantelvertrages Ärzte/
Ersatzkassen zur weiteren Umsetzung der Laborreform
mit Wirkung zum 1. Oktober 2008 und 1. Januar 2009

(1) Die Vertragspartner haben sich im Zusammenhang mit der Einführung der Direktabrechnung für Laborgemeinschaften gemäß Beschluss des Bewertungsausschusses aus der 160. Sitzung vom 1. Juli 2008 sowie der Änderungen im § 28 des Bundesmantelvertrages-Ärzte/Ersatzkassen auf die Verwendung der durch die Umsetzung dieser Maßnahmen zu erwartenden Einsparungen in Höhe von 70 Mio. Euro für die Änderung der Bewertungen der Gebührenordnungsposition 32001 gemäß Beschluss des Bewertungsausschusses aus der 160. Sitzung vom 1. Juli 2008 sowie die Aufnahme der Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027 in Abschnitt 32.2.1 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO gemäß Beschluss B 911 (Beschlussteil I., 1.) anstelle der 235. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen, jeweils mit Wirkung ab 1. Oktober 2008 verständigt. Die Vertragspartner werden die Wirksamkeit dieser Maßnahmen mit Wirkung zum 1. Juli 2009 überprüfen und ihre Änderungen anpassen, soweit sich von dem geschätzten Einsparvolumen Abweichungen ergeben. Das Nähere zur Erbringung der Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027, unter anderem geeignete Maßnahmen der Qualitätssicherung, werden entsprechend den Vorgaben der Vertragspartner in Ergänzung der Laborrichtlinien gemäß § 75 Abs. 7 SGB V mit Wirkung zum 1. Oktober 2008 festgelegt.
(2) Die Vertragspartner haben sich weiterhin darauf geeinigt, die aus der Neubewertung der Gebührenordnungspositionen der Abschnitte 32.3.1 bis 32.3.14 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO gemäß Beschluss B 911 (Beschlussteil II., 3.) anstelle der 235. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen zu erwartenden Einsparungen in Höhe von 46 Mio. Euro zur Finanzierung der Erbringung neuer laboratoriumsmedizinischer Leistungen zu verwenden, für die mit Wirkung für das Jahr 2008 ff. neue Gebührenordnungspositionen in Abschnitt 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO aufgenommen wurden bzw. mit Wirkung ab 1. Januar 2009 aufgenommen werden. Spätestens bis zum 1. Januar 2010 werden die Vertragspartner überprüfen, inwieweit die eingesparten Finanzmittel ausgeschöpft wurden.
(3) Die Vertragspartner werden sich unmittelbar nach Abschluss und Umsetzung einer Vereinbarung zu einem verkürzten HTA-Verfahren zur Aufnahme von Gebührenordnungspositionen für neue laboratoriumsmedizinische Leistungen in das Kapitel 32 des BMÄ bzw. der E-GO befassen. Die Vertragspartner beabsichtigen, das verkürzte HTA-Verfahren bis zum 30. Juni 2009 aufzunehmen und betrachten dies als Voraussetzung – soweit möglich – für die Streichung von im Kapitel 32 enthaltenen Gebührenordnungspositionen für „ähnliche Untersuchungen“ mit Wirkung zum 1. Juli 2009. Die Vertragspartner werden hierzu im 2. Quartal 2009 nach Feststellung der Aufnahme des verkürzten HTA-Verfahrens gesondert beschließen.
(4) Die Vertragspartner haben sich mit Wirkung ab 1. Januar 2014 auf die Aufnahme einer bundesmantelvertraglichen Regelung zum Verbot der Zuweisung von Laborleistungen an Nichtlaborärzte gemäß der Änderung im § 28 des Bundesmantelvertrages-Ärzte/Ersatzkassen verständigt. Die Vertragspartner treffen eine noch mit Wirkung ab 1. Januar 2009 in Kraft tretende ergänzende Regelung gemäß Beschluss B 911 (Beschlussteil II., 2) anstelle der 235. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen zur Stärkung der Wirtschaftlichkeit bei der Indikationsstellung der Veranlassung laboratoriumsmedizinischer Leistungen des Abschnitts 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO und werden diese sukzessive ergänzen. Die aus den Maßnahmen nach Satz 1 und Satz 2 sowie Absatz 3 resultierenden Einsparungen sollen ebenfalls für die Finanzierung innovativer laboratoriumsmedizinischer Analysen genutzt werden, für die mit Wirkung ab 1. Januar 2009 neue Gebührenordnungspositionen in das Kapitel 32 des BMÄ bzw. der E-GO aufgenommen werden.
(5) Die Vertragspartner empfehlen den Vertragsparteien gemäß § 87a Abs. 2 Satz 1 SGB V weiterhin, die laboratoriumsmedizinischen Leistungen der Abschnitte 32.2 und 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO mit Wirkung ab 1. Januar 2009 unter separater Mengensteuerung in die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung gemäß § 87a Abs. 3 i. V. m. § 87c Abs. 4 SGB V zu übernehmen. Voraussetzend hierzu wird der Bewertungsausschuss die Gebührenordnungspositionen der Abschnitte 32.2 und 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO unter Anwendung des Orientierungswertes gemäß § 87c Abs. 1 SGB V als Umrechnungsfaktor auf Grundlage der ab 1. Januar 2009 gültigen Euro-Bewertungen als Punktzahlleistungen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab überführen.
(6) Die Vertragspartner werden Auswirkungen der durch die Beschlüsse zur Laborreform getroffenen Maßnahmen sorgfältig analysieren und sofern erforderlich eine Anpassung dieser Protokollnotiz vornehmen. Zur Einführung neuer laboratoriumsmedizinischer Leistungen und deren Finanzierung unter Nutzung der Einsparungen nach den Absätzen (2), (3) und (4) bzw. zur Finanzierung eines eventuell darüber hinausgehenden Mehrbedarfs oder zur Verwendung nicht ausgeschöpfter Einsparungen nach den Absätzen (2), (3) und (4) werden die Vertragspartner jeweils gesondert beschließen.


Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband), K. d. ö. R., Berlin, – einerseits – und die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin, – andererseits – vereinbaren, den Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) wie folgt zu ändern:

Teil A
I. Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte (BMV-Ä) zum Verbot der Zuweisung von Laborleistungen an Nicht-Laborärzte

1. In § 25 Abs. 2 wird in der Nr. 1. der zweite Satz gestrichen.

2. In § 25 wird nach Absatz 4 folgender Absatz eingefügt:
„(4a) Laboratoriumsmedizinische Untersuchungen des Kapitels 32 BMÄ und entsprechende laboratoriumsmedizinische Leistungen des Kapitels 1.7 des EBM dürfen nur an Fachärzte überwiesen werden, bei denen diese Leistungen zum Kern ihres Fachgebietes gehören. Bei laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen des Kapitels 32.3 BMÄ und entsprechenden laboratoriumsmedizinischen Leistungen des Kapitels 1.7 des EBM dürfen Teil 3 und 4 der Befunderhebung nur von Vertragsärzten erbracht und abgerechnet werden, für die diese Leistungen zum Kern ihres Fachgebietes gehören. Die Zugehörigkeit laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen zum Kern eines Fachgebietes bestimmt sich nach der Anlage zu § 25 Abs. 4a BMV-Ä.“
Die Änderungen treten zum 1. Januar 2014 in Kraft.

IIa. Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte (BMV-Ä) zur Einführung der Direktabrechnung von Laborgemeinschaften

1. Aufnahme einer Protokollnotiz zu § 25 Abs. 3 BMV-Ä:
„Die Vertragspartner des BMV-Ä werden die Auswirkungen der Höchstpreisregelung, insbesondere die Abweichung der tatsächlich von den Laborgemeinschaften geltend gemachten Kosten, jährlich überprüfen.“
Die Änderung tritt zum 1. Oktober 2008 in Kraft.

II.b Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte (BMV-Ä) zur Einführung Direktabrechnung durch Laborgemeinschaften
An dieser Stelle bestätigen der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung nochmals die Änderung des Bundesmantelvertrages-Ärzte in Bezug auf die Direktabrechnung der Laborgemeinschaften, veröffentlicht im Deutschen Ärzteblatt, Heft 17, Seite A 912 vom 25. April 2008 und Heft 25, Seite A 1405 vom 20. Juni 2008.

Teil B
Protokollnotiz zu § 25 des Bundesmantelvertrages-Ärzte
zur weiteren Umsetzung der Laborreform
mit Wirkung zum 1. Oktober 2008 und 1. Januar 2009

(1) Die Vertragspartner haben sich im Zusammenhang mit der Einführung der Direktabrechnung für Laborgemeinschaften gemäß Beschluss des Bewertungsausschusses aus der 160. Sitzung vom 1. Juli 2008 sowie der Änderungen im § 25 des Bundesmantelvertrages-Ärzte auf die Verwendung der durch die Umsetzung dieser Maßnahmen zu erwartenden Einsparungen in Höhe von 70 Mio. Euro für die Änderung der Bewertungen der Gebührenordnungsposition 32001 gemäß Beschluss des Bewertungsausschusses aus der 160. Sitzung vom 1. Juli 2008 sowie die Aufnahme der Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027 in Abschnitt 32.2.1 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO gemäß Beschluss B 94 (Beschlussteil I., 1.) anstelle der 95. Sitzung der Partner des Bundesmantelvertrages, jeweils mit Wirkung ab 1. Oktober 2008 verständigt. Die Vertragspartner werden die Wirksamkeit dieser Maßnahmen mit Wirkung zum 1. Juli 2009 überprüfen und ihre Änderungen anpassen, soweit sich von dem geschätzten Einsparvolumen Abweichungen ergeben. Das Nähere zur Erbringung der Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027, unter anderem geeignete Maßnahmen der Qualitätssicherung, werden entsprechend den Vorgaben der Vertragspartner in Ergänzung der Laborrichtlinien gemäß § 75 Abs. 7 SGB V mit Wirkung zum 1. Oktober 2008 festgelegt.
(2) Die Vertragspartner haben sich weiterhin darauf geeinigt, die aus der Neubewertung der Gebührenordnungspositionen der Abschnitte 32.3.1 bis 32.3.14 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO gemäß Beschluss B 94 (Beschlussteil II., 3.) anstelle der 95. Sitzung der Partner des Bundesmantelvertrages zu erwartenden Einsparungen in Höhe von 46 Mio. Euro zur Finanzierung der Erbringung neuer laboratoriumsmedizinischer Leistungen zu verwenden, für die mit Wirkung für das Jahr 2008 ff. neue Gebührenordnungspositionen in Abschnitt 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO aufgenommen wurden bzw. mit Wirkung ab 1. Januar 2009 aufgenommen werden. Spätestens bis zum 1. Januar 2010 werden die Vertragspartner überprüfen, inwieweit die eingesparten Finanzmittel ausgeschöpft wurden.
(3) Die Vertragspartner werden sich unmittelbar nach Abschluss und Umsetzung einer Vereinbarung zu einem verkürzten HTA-Verfahren zur Aufnahme von Gebührenordnungspositionen für neue laboratoriumsmedizinische Leistungen in das Kapitel 32 des BMÄ bzw. der E-GO befassen. Die Vertragspartner beabsichtigen, das verkürzte HTA-Verfahren bis zum 30. Juni 2009 aufzunehmen und betrachten dies als Voraussetzung – soweit möglich – für die Streichung von im Kapitel 32 enthaltenen Gebührenordnungspositionen für „ähnliche Untersuchungen“ mit Wirkung zum 1. Juli 2009. Die Vertragspartner werden hierzu im 2. Quartal 2009 nach Feststellung der Aufnahme des verkürzten HTA-Verfahrens gesondert beschließen.
(4) Die Vertragspartner haben sich mit Wirkung ab 1. Januar 2014 auf die Aufnahme einer bundesmantelvertraglichen Regelung zum Verbot der Zuweisung von Laborleistungen an Nichtlaborärzte gemäß der Änderung im § 25 des Bundesmantelvertrages-Ärzte verständigt. Die Vertragspartner treffen eine noch mit Wirkung ab 1. Januar 2009 in Kraft tretende ergänzende Regelung gemäß Beschluss B 94 (Beschlussteil II., 2) anstelle der 95. Sitzung der Partner des Bundesmantelvertrages zur Stärkung der Wirtschaftlichkeit bei der Indikationsstellung der Veranlassung laboratoriumsmedizinischer Leistungen des Abschnitts 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO und werden diese sukzessive ergänzen. Die aus den Maßnahmen nach Satz 1 und Satz 2 sowie Absatz 3 resultierenden Einsparungen sollen ebenfalls für die Finanzierung innovativer laboratoriumsmedizinischer Analysen genutzt werden, für die mit Wirkung ab 1. Januar 2009 neue Gebührenordnungspositionen in das Kapitel 32 des BMÄ bzw. der E-GO aufgenommen werden.
(5) Die Vertragspartner empfehlen den Vertragsparteien gemäß § 87a Abs. 2 Satz 1 SGB V weiterhin, die laboratoriumsmedizinischen Leistungen der Abschnitte 32.2 und 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO mit Wirkung ab 1. Januar 2009 unter separater Mengensteuerung in die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung gemäß § 87a Abs. 3 i. V. m. § 87c Abs. 4 SGB V zu übernehmen. Voraussetzend hierzu wird der Bewertungsausschuss die Gebührenordnungspositionen der Abschnitte 32.2 und 32.3 des Kapitels 32 des BMÄ bzw. der E-GO unter Anwendung des Orientierungswertes gemäß § 87c Abs. 1 SGB V als Umrechnungsfaktor auf Grundlage der ab 1. Januar 2009 gültigen Euro-Bewertungen als Punktzahlleistungen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab überführen.
(6) Die Vertragspartner werden Auswirkungen der durch die Beschlüsse zur Laborreform getroffenen Maßnahmen sorgfältig analysieren und sofern erforderlich eine Anpassung dieser Protokollnotiz vornehmen. Zur Einführung neuer laboratoriumsmedizinischer Leistungen und deren Finanzierung unter Nutzung der Einsparungen nach den Absätzen (2), (3) und (4), bzw. zur Finanzierung eines eventuell darüber hinausgehenden Mehrbedarfs oder zur Verwendung nicht ausgeschöpfter Einsparungen nach den Absätzen (2), (3) und (4) werden die Vertragspartner jeweils gesondert beschließen.

Teil C
Beschluss
der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 235. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 1. Juli 2008 zur Aufnahme von Gebührenordnungspositionen in den Abschnitt 32.2.1 des Kapitels 32 der E-GO (Beschluss-Nr. 911) zum 1. Oktober 2008 und 1. Januar 2009

gleichlautend auch
Beschluss
der Partner des Bundesmantelvertrages anstelle der 95. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 1. Juli 2008 zur Aufnahme von Gebührenordnungspositionen in den Abschnitt 32.2.1 des Kapitels 32 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) zum 1. Oktober 2008 und 1. Januar 2009

Die Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen gemäß § 50 Bundesmantelvertrag hat anstelle der 235. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) vom 1. Juli 2008 den nachfolgenden Beschluss Nr. 911 gefasst:
I. Die Arbeitsgemeinschaft beschließt mit Wirkung zum 1. Oktober 2008
1. Aufnahme von Gebührenordnungspositionen in den Abschnitt 32.2.1 des Kapitels 32 der E-GO
Quantitative Bestimmung (nicht mittels trägergebundener Reagenzien), gilt für die Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027,
je Untersuchung
32025 Glucose 1,60 Euro
32026 TPZ (Thromboplastinzeit) 4,70 Euro
32027 D-Dimer 15,30 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027 sind nur berechnungsfähig bei Erbringung in der Arztpraxis des Vertragsarztes, der die Untersuchung veranlasst hat. Diese Erbringung ist anzunehmen, wenn das Untersuchungsergebnis innerhalb einer Stunde nach Materialentnahme vorliegt.
Die Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027 sind bei Erbringung in Laborgemeinschaften nicht berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32025 bis 32027 sind nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32057, 32113, 32114 und 32117 berechnungsfähig.

2. Analoge Aufnahme der Ausschlussregel hinter den Gebührenordnungspositionen 32057, 32113, 32114 und 32117

3. Änderung der Legende der Gebührenordnungsposition 32089
32089 Zuschlag zu den Gebührenordnungspositionen 32064, 32065 oder 32066 oder 32067, 32069, 32070, 32072 oder 32073, 32074, 32081, 32082 und 32083 bei Erbringung mittels trägergebundener (vorportionierter) Reagenzien im Labor innerhalb der eigenen Arztpraxis als Einzelbestimmung(en),

II. Die Arbeitsgemeinschaft beschließt mit Wirkung zum 1. Januar 2009:

1. Beschluss zu weiteren Änderungen
Die Vertragspartner beabsichtigen mit Wirkung zum 1. Juli 2009, im Kapitel 32 enthaltene Gebührenordnungspositionen für „Ähnliche Untersuchungen“ – soweit möglich – zu streichen und bis dahin ein verkürztes HTA-Verfahren zur Aufnahme von Gebührenordnungspositionen für innovative Laborleistungen in das Kapitel 32 des EBM zu etablieren.
Die Vertragspartner werden ergänzend zu der mit Wirkung zum 1. Januar 2009 eingeführten Höchstwertregelung für die Gebührenordnungspositionen 32426 bis 32429 nach Nr. 2 dieses Beschlusses mit Wirkung zum 1. Juli 2009 weitere indikationsbezogene Höchstwerte einführen.

2. Aufnahme eines Höchstwertes zu den Gebührenordnungspositionen 32426 bis 32429
Der Höchstwert für die Untersuchungen der Gebührenordnungspositionen 32426 bis 32429 beträgt 33,20 Euro.
3. Neubewertung der Gebührenordnungspositionen und Höchstwerte der Abschnitte 32.3.1 bis 32.3.14 des Kapitels 32 der E-GO
Der Bewertungsausschuss und die Partner der Bundesmantelverträge im Einvernehmen mit den Spitzenverbänden der Krankenkassen beabsichtigen mit Wirkung zum 1. Januar 2009, die im Kapitel 32 gültigen Kosten in Euro in Punktzahlbewertungen umzuwandeln. Der für diese Umwandlung zu nutzende Umrechnungsfaktor ist der Orientierungswert gemäß § 87c Abs. 1 SGB V.

32.3.1 Mikroskopische Untersuchungen
Mikroskopische Untersuchung von Blut- oder Knochenmarkzellen nach zytochemischer Färbung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32155 bis 32158 und 32159 bis 32161,
je Untersuchung
32155 Alkalische Leukozyten-/
(Neutrophilen-)Phosphatase 14,30 Euro
32156 Esterasereaktion 5,60 Euro
32157 Peroxydasereaktion 5,60 Euro
32158 PAS-Reaktion 5,60 Euro
32159 Eisenfärbung 8,40 Euro
32160 Saure Phosphatase 5,60 Euro
32161 Terminale Desoxynukleotidyl-
Transferase (TdT) 5,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32159 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32168 berechnungsfähig.

Mikroskopische Differenzierung eines Materials als gefärbte(r) Ausstrich(e) oder als Tupfpräparat(e) eines Organpunktates, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32163 bis 32167,
je Untersuchung
32163 Knochenmark 7,90 Euro
32164 Lymphknoten 9,20 Euro
32165 Milz 12,00 Euro
32166 Synovia 5,80 Euro
32167 Morphologische Differenzierung
des Liquorzellausstrichs 6,40 Euro
32168 Mikroskopische Differenzierung eines
Materials als gefärbte(r) Ausstrich(e) oder
als Tupfpräparat(e) des Knochenmarks
einschl. der Beurteilung des Eisenstatus auf
Sideroblasten, Makrophageneisen und
Therapieeisengranula 15,30 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32168 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32159 berechnungsfähig.
32169 Vergleichende hämatologische Begutachtung
von mikroskopisch differenzierten Ausstrichen
des Knochenmarks und des Blutes
einschl. Dokumentation 15,30 Euro
32170 Mikroskopische Differenzierung von Haaren
(Trichogramm)
Obligater Leistungsinhalt
– Mikroskopische Differenzierung von Haaren einschl. deren Wurzeln (Trichogramm)
Fakultativer Leistungsinhalt
– Färbung, auch mehrere Präparate,
– Epilation 5,60 Euro
32172 Mikroskopische Untersuchung des Blutes auf
Parasiten, z. B. Plasmodien, Mikrofilarien,
im gefärbten Blutausstrich und/oder
Dicken Tropfen 8,40 Euro

Mikroskopische Untersuchung eines Körpermaterials auf Krankheitserreger nach differenzierender Färbung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32175 bis 32182,
je Untersuchung
32175 Corynebakterienfärbung nach Neisser 6,20 Euro
32176 Ziehl-Neelsen-Färbung auf Mykobakterien 5,20 Euro
32177 Färbung mit Fluorochromen (z. B. Auramin)
auf Mykobakterien 5,00 Euro
32178 Giemsa-Färbung auf Protozoen 6,30 Euro
32179 Karbolfuchsinfärbung
auf Kryptosporidien 1,40 Euro
32180 Tuschepräparat auf Kryptokokken 5,60 Euro
32181 Färbung mit Fluorochromen (z. B.
Acridinorange, Calcofluor weiß) auf Pilze 3,30 Euro
32182 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Erregerart und Art der Färbung 6,30 Euro

Mikroskopische Untersuchung eines Körpermaterials auf Krankheitserreger nach differenzierender Färbung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32185 bis 32187,
je Untersuchung
32185 Heidenhain-Färbung auf Protozoen 9,80 Euro
32186 Trichrom-Färbung auf Protozoen 7,90 Euro
32187 Silberfärbung auf Pneumozysten 3,50 Euro

32.3.2 Funktionsuntersuchungen
32190 Physikalisch-morphologische Untersuchung
des Spermas [Menge, Viskosität, pH-Wert,
Nativpräparat(e), Differenzierung der
Beweglichkeit, Bestimmung der Spermienzahl,
Vitalitätsprüfung, morphologische
Differenzierung nach Ausstrichfärbung
(z. B. Papanicolaou)] 23,70 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32190 ist im Behandlungsfall nicht neben der Gebührenordnungsposition 08540 berechnungsfähig.

Funktionsprüfung mit Belastung einschl. der erforderlichen quantitativen Bestimmungen im Harn oder Blut, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32192 bis 32195,
je Funktionsprüfung
32192 Laktosetoleranz-Test 4,10 Euro
32193 D-Xylose-Test 5,00 Euro
32194 Pancreolauryl-Test 9,00 Euro
32195 Ähnliche Untersuchungen (mit Ausnahme
von Glukosetoleranztests), unter Angabe
der Art der Untersuchung 5,00 Euro

Funktionsprüfung der Nieren durch Bestimmung der Clearance mit mindestens drei quantitativ-chemischen Blut- oder Harnanalysen, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32196 bis 32198,
je Funktionsprüfung
32196 Inulin-Clearance 11,20 Euro
32197 Phosphat-Clearance 10,00 Euro
32198 Ähnliche Untersuchungen, unter Angabe
der Art der Untersuchung 11,30 Euro

32.3.3 Gerinnungsuntersuchungen
32203 Thrombelastogramm 16,60 Euro
Untersuchung der Gerinnungsfunktion durch Globaltests, ggf. einschl. mehrfacher Bestimmung der Gerinnungszeit, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32205 bis 32208,
je Untersuchung
32205 Batroxobin-(Reptilase-)zeit 16,80 Euro
32206 Aktiviertes Protein C-Resistenz
(APC-Resistenz, APC-Ratio) 15,60 Euro
32207 Lupus Antikoagulans (Lupusinhibitoren) 13,90 Euro
32208 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 19,20 Euro

Quantitative Bestimmung von Einzelfaktoren des Gerinnungssystems, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32210 bis 32227,
je Faktor
32210 Antithrombin III 11,40 Euro
32211 Plasminogen 18,30 Euro
32212 Fibrinmonomere, Fibrin- und/oder
Fibrinogenspaltprodukte, z. B. D-Dimere 17,80 Euro
32213 Faktor II 18,80 Euro
32214 Faktor V 18,40 Euro
32215 Faktor VII 34,60 Euro
32216 Faktor VIII 24,30 Euro
32217 Faktor-VIII-assoziiertes Protein 30,20 Euro
32218 Faktor IX 24,10 Euro
32219 Faktor X 29,10 Euro
32220 Faktor XI 27,60 Euro
32221 Faktor XII 27,60 Euro
32222 Faktor XIII 25,90 Euro
32223 Protein C 31,30 Euro
32224 Protein S 31,30 Euro
32225 Plättchenfaktor 4 32,40 Euro
32226 C1-Esterase-Inhibitor (C1-INH) 27,20 Euro
32227 Ähnliche Untersuchungen
unter Angabe des Faktors 20,70 Euro
32228 Untersuchungen der Thrombozyten-
funktion mit mehreren Methoden,
z. B. Thrombozytenausbreitung, -adhäsion,
-aggregation, insgesamt 33,20 Euro

32.3.4 Klinisch-chemische Untersuchungen
Quantitative chemische oder physikalische Bestimmung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32230 bis 32236, 32240 und 32242 bis 32246 und 32248,
je Untersuchung
32230 Methämoglobin 8,90 Euro
32231 Fruktose 11,10 Euro
32232 Lactat 6,90 Euro
32233 Ammoniak 10,80 Euro
32234 Fluorid 13,80 Euro
32235 Phenylalanin 9,20 Euro
32236 Kreatin 15,80 Euro
32237 Gesamteiweiß im Liquor oder Harn 6,30 Euro
32238 Plasmaviskosität 6,20 Euro
32240 Angiotensin-I-Converting Enzyme (ACE) 15,30 Euro
32242 Knochen-AP (Isoenzym der alkalischen
Phosphatase) nach Lektinfällung 18,50 Euro
32243 Osmotische Erythrozyten- 11,80 Euro
Resistenzbestimmung
32244 Osmolalität (apparative Bestimmung) 8,10 Euro
32245 Gallensäuren 16,10 Euro
32246 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 10,20 Euro
32248 Magnesium 1,40 Euro
32247 Bestimmung der Blutgase und
des Säure-Basen-Status
Obligater Leistungsinhalt
– Bestimmung der Wasserstoffionen-
konzentration (pH) im Blut,
– Bestimmung des Kohlendioxid-
partialdrucks (pCO2),
– Bestimmung des Sauerstoffpartial-
drucks (pO2)
Fakultativer Leistungsinhalt
– Messung der prozentualen Sauerstoff-
sättigung (SpO2)
– Messung oder Berechnung weiterer
Kenngrößen in demselben Untersuchungs-
gang (z. B. Hämoglobin, Bicarbonat,
Basenabweichung) 13,80 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32247 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 01510 bis 01512, 01520, 01521, 01530, 01531, 01857, 04536, 05350, 05372, 13256, 13661 und 36884 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32247 ist im Behandlungsfall nicht neben den Gebührenordnungspositionen 04560 bis 04562, 04564 bis 04566, 04572, 04573, 13600 bis 13602, 13610 bis 13612, 13620 und 13621 berechnungsfähig.

Quantitative chemische oder physikalische Bestimmung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32250 bis 32254 und 32257 bis 32262,
je Untersuchung
32250 Spektralphotometrische Bilirubin-
Bestimmung im Fruchtwasser oder
im Blut des Neugeborenen 11,10 Euro
32251 Carboxyhämoglobin 27,60 Euro
32252 Carnitin 26,90 Euro
32253 Stuhlfett-Ausscheidung pro 24 Stunden 14,20 Euro
32254 Fetales (HbF) oder freies Hämoglobin 7,30 Euro
32257 Citronensäure/Citrat 17,20 Euro
32258 Oxalsäure/Oxalat 23,90 Euro
32259 Phosphohexose-Isomerase (PHI) 14,60 Euro
32260 Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase
(G6P-DH) 17,00 Euro
32261 Pyruvatkinase 14,60 Euro
32262 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 15,40 Euro

Quantitative physikalische Bestimmung von Elementen mittels Atomabsorption, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32265, 32267 bis 32274, 32277 bis 32281 und 32283,
je Untersuchung
32265 Calcium im Harn 3,10 Euro
32267 Zink 12,30 Euro
32268 Nickel 16,10 Euro
32269 Arsen 16,10 Euro
32270 Aluminium 12,30 Euro
32271 Blei 13,80 Euro
32272 Cadmium 9,90 Euro
32273 Chrom 15,30 Euro
32274 Eisen im Harn 19,20 Euro
32277 Kupfer im Harn oder Gewebe 8,10 Euro
32278 Mangan 12,30 Euro
32279 Quecksilber 12,30 Euro
32280 Selen 14,60 Euro
32281 Thallium 13,70 Euro
32283 Spurenelemente unter Angabe
der Art der Untersuchung 9,70 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchungen nach den Nrn. 32265, 32267 bis 32274, 32277 bis 32281 und 32283 beträgt 24,50 Euro.

Qualitativer chromatographischer Nachweis einer oder mehrerer Substanz(en), gilt für die Gebührenordnungspositionen 32290 bis 32294,
je Untersuchungsgang
32290 Aminosäuren 17,90 Euro
32291 Porphyrine 29,60 Euro
32292 Drogen
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 20,30 Euro
32293 Arzneimittel
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 10,40 Euro
32294 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Substanz(en) oder Substanzgruppe 19,70 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32292 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32137 und 32140 bis 32147 berechnungsfähig.

Quantitative chromatographische Bestimmung(en) einer oder mehrerer Substanz(en), ggf. einschl. qualitativem chromatografischem Nachweis, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32300 bis 32313,
je Untersuchungsgang
32300 Katecholamine und/oder Metabolite 27,00 Euro
32301 Serotonin und/oder Metabolite 13,30 Euro
32302 Porphyrine 15,40 Euro
32303 Porphobilinogen 23,40 Euro
32304 Delta-Amino-Lävulinsäure 24,50 Euro
32305 Arzneimittel (chromatographisch oder mit
sonstigen Verfahren)
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 17,30 Euro
32306 Vitamine
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 22,30 Euro
32307 Drogen
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 17,70 Euro
32308 Pyridinolin und/oder Desoxypyridinolin 28,40 Euro
32309 Phenylalanin 18,70 Euro
32310 Aminosäuren 22,00 Euro
32311 Exogene Gifte
Unter Angabe der Substanz(en) oder
Substanzgruppe(n) 28,70 Euro
32312 Hämoglobine (außer glykierte Hämoglobine
nach Nr. 32094) 11,80 Euro
32313 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Substanz(en) oder Substanzgruppe 20,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32312 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32468 berechnungsfähig.
32314 Bestimmung von Substanzen mittels
DC, GC und/oder HPLC und
anschließender Massenspektrometrie und
EDV-Auswertung,
je Körpermaterial unter Angabe
der Art der Untersuchung 51,90 Euro
32315 Analytische Auswertung einer oder
mehrerer Atemproben eines
13C-Harnstoff-Atemtests nach der Nr. 02400,
ggf. einschl. Probenvorbereitung
(z. B. chromatographisch), insgesamt 12,00 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32315 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 32706 berechnungsfähig.
32316 Vollständige chemische Analyse
zur Differenzierung eines Steins 10,30 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32316 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32317 berechnungsfähig.
32317 Analyse zur Differenzierung eines Steins
in seinen verschiedenen Schichtungen
mittels Infrarot-Spektrographie 20,30 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32317 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 32316 berechnungsfähig.
32318 Quantitative Bestimmung
von Homocystein 15,00 Euro

Quantitative Bestimmung der freien Schilddrüsenhormone, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32320 und 32321,
je Untersuchung
32320 Freies Thyroxin (fT4) 3,70 Euro
32321 Freies Trijodthyronin (fT3) 3,70 Euro

Quantitative Bestimmung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32323 bis 32325,
je Untersuchung
32323 Digoxin 6,30 Euro
32324 Carcinoembryonales Antigen (CEA) 3,80 Euro
32325 Ferritin 4,20 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32324, 32350, 32351, 32352, 32390 bis 32398, 32400, 32405 und 32420 sind nebeneinander insgesamt bis zu zweimal berechnungsfähig.

Quantitative Bestimmung von Drogen mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32330 bis 32337,
je Untersuchung
32330 Amphetamine 7,70 Euro
32331 Barbiturate 8,80 Euro
32332 Benzodiazepine 7,10 Euro
32333 Cannabinoide 7,50 Euro
32334 Kokain 7,70 Euro
32335 Methadon 8,90 Euro
32336 Opiate 7,50 Euro
32337 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 9,50 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchungen der Gebührenordnungspositionen 32330 bis 32337 beträgt 24,10 Euro.

Quantitative Bestimmung von Arzneimitteln mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32340 bis 32346,
je Untersuchung
32340 Antiarrhythmika 14,90 Euro
32341 Antibiotika 17,70 Euro
32342 Antiepileptika 8,60 Euro
32343 Digitoxin 7,20 Euro
32344 Zytostatika, z. B. Methotrexat 23,90 Euro
32345 Theophyllin 10,70 Euro
32346 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 14,60 Euro

Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32350 bis 32361,
je Untersuchung
32350 Alpha-Fetoprotein (AFP) 6,40 Euro
32351 Prostataspezifisches Antigen (PSA)
oder freies PSA 4,80 Euro
32352 Choriongonadotropin (HCG und/oder ß-HCG) 6,10 Euro
32353 Follitropin (FSH) 4,50 Euro
32354 Lutropin (LH) 4,90 Euro
32355 Prolaktin 4,60 Euro
32356 Östradiol 4,60 Euro
32357 Progesteron 3,80 Euro
32358 Testosteron und/oder freies Testosteron 5,00 Euro
32359 Insulin 6,40 Euro
32360 Sexualhormonbindendes Globulin (SHBG) 11,90 Euro
32361 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 8,10 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32324, 32350, 32351, 32352, 32390 bis 32398, 32400, 32405 und 32420 sind nebeneinander insgesamt bis zu zweimal berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32350 bis 32361 sind im Rahmen eines Stimulations- oder Suppressionstestes bis zu zweimal, im Rahmen eines Tagesprofils bis zu dreimal berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32350 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01783 berechnungsfähig.

Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32381,
je Untersuchung
32365 C-Peptid 14,70 Euro
32366 Gastrin 11,70 Euro
32367 Cortisol 6,20 Euro
32368 17-Hydroxy-Progesteron 9,40 Euro
32369 Dehydroepiandrosteron (DHEA) und/oder
-sulfat (DHEA-S) 6,90 Euro
32370 Wachstumshormon (HGH),
Somatotropin (STH) 10,20 Euro
32371 Insulin-like growth factor I (IGF-I) bzw.
Somatomedin C (SM-C) und/oder
IGF-I bindendes Protein 3 (IGFBP-3) 33,70 Euro
32372 Folsäure 5,40 Euro
32373 Vitamin B 12 4,20 Euro
32374 Cyclosporin 29,60 Euro
32375 Trypsin 24,60 Euro
32376 ß2-Mikroglobulin 10,90 Euro
32377 Pankreas-Elastase 22,50 Euro
32378 Neopterin 18,50 Euro
32379 Tacrolimus (FK 506) 31,90 Euro
32380 Eosinophiles kationisches Protein (ECP) 21,60 Euro
32381 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 15,90 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32380, 32385 bis 32398, 32400 bis 32404 und 32410 bis 32415 sind im Rahmen eines Stimulations- oder Suppressionstestes bis zu fünfmal, im Rahmen eines Tagesprofils bis zu dreimal berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32376 und 32378 sind im Behandlungsfall nicht neben der Gebührenordnungsposition 32824 berechnungsfähig.

Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32385 bis 32405,
je Untersuchung
32385 Aldosteron 11,70 Euro
32386 Renin 31,30 Euro
32387 Androstendion 12,80 Euro
32388 Corticosteron 53,70 Euro
32389 11-Desoxycortisol 22,10 Euro
32390 CA 125 10,60 Euro
32391 CA 15-3 8,70 Euro
32392 CA 19-9 9,20 Euro
32393 CA 50 29,20 Euro
32394 CA 72-4 (TAG 72) 22,70 Euro
32395 Neuronenspezifische Enolase (NSE) 15,50 Euro
32396 Squamous cell carcinoma Antigen (SCC) 15,90 Euro
32397 Tissue Polypeptide Antigen (TPA, TPS) 24,40 Euro
32398 Mucin like cancer associated Antigen (MCA) 33,20 Euro
32400 Cytokeratin-19-Fragmente (CYFRA21-1) 24,20 Euro
32401 Dihydrotestosteron 16,10 Euro
32402 Erythropoetin 25,10 Euro
32403 Pyridinolin, Desoxypyridinolin und/oder
Typ-I-Kollagen-Telopeptide 18,90 Euro
32404 Knochen-AP (Isoenzym der alkalischen
Phosphatase) und/oder
Typ-I-Prokollagen-Propeptide 20,50 Euro
32405 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 22,80 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32324, 32350, 32351, 32352, 32390 bis 32398, 32400 und 32420 sind nebeneinander insgesamt bis zu zweimal berechnungsfähig. Davon abweichend sind die Gebührenordnungspositionen 32391 und 32398 nicht nebeneinander berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32380, 32385 bis 32398, 32400 bis 32405 und 32410 bis 32415 sind im Rahmen eines Stimulations- oder Suppressionstestes bis zu fünfmal, im Rahmen eines Tagesprofils bis zu dreimal berechnungsfähig.

Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32410 bis 32416,
je Untersuchung
32410 Calcitonin 14,90 Euro
32411 Intaktes Parathormon 14,80 Euro
32412 Corticotropin (ACTH) 14,50 Euro
32413 25-Hydroxy-Cholecalciferol (Vitamin D) 18,40 Euro
32414 Osteocalcin 23,90 Euro
32415 Antidiuretisches Hormon (ADH, Vasopressin) 24,00 Euro
32416 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 24,90 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32380, 32385 bis 32398, 32400 bis 32404 und 32410 bis 32416 sind im Rahmen eines Stimulations- oder Suppressionstestes bis zu fünfmal, im Rahmen eines Tagesprofils bis zu dreimal berechnungsfähig.

Quantitative Bestimmung mittels Immunoassay, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32420 bis 32421,
je Untersuchung
32420 Thyreoglobulin, einschl. Bestätigungstest 17,40 Euro
32421 1,25 Dihydroxy-Cholecalciferol (Vitamin D3) 33,80 Euro

32.3.5 Immunologische Untersuchungen 4,60 Euro
32426 Quantitative Bestimmung von Gesamt-IgE 4,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32426 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32429 berechnungsfähig.
32427 Untersuchung auf allergenspezifische
Immunglobuline in Einzelansätzen,
bis zu zehn Allergenen oder Allergengemischen,
je Ansatz 7,10 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32427 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32429 berechnungsfähig.
32428 Untersuchung auf allergenspezifische
Immunglobuline in Einzelansätzen,
jede weitere, über die Gebühren-
ordnungspositionen 32427 hinausgehende
Bestimmung bis zu insgesamt 15 Allergenen
oder Allergengemischen, je Ansatz 4,80 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32428 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32429 berechnungsfähig.
32429 Untersuchung auf allergenspezifische Immunglobuline
Obligater Leistungsinhalt
– Untersuchung auf allergenspezifische Immunglobuline mit mindestens 20 deklarierten Allergenen auf einem vorgefertigten Reagenzträger und Differenzierung nach Einzelallergenen
Fakultativer Leistungsinhalt
– Bestimmung des Gesamt-IgE 33,20 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32429 ist im Behandlungsfall bis zu zweimal berechnungsfähig.
Der Höchstwert für die Untersuchungen der
Gebührenordnungspositionen 32426 bis 32429 beträgt 33,20 Euro.
Die Gebührenordnungsposition 32429 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32426 bis 32428 berechnungsfähig.
32430 Qualitativer Nachweis von humanen
Proteinen mittels Immunpräzipitation,
je Nachweis unter Angabe der Art des Proteins 6,40 Euro
Der Höchstwert für Untersuchungen nach der Nr. 32430 beträgt 16,80 Euro.

Quantitative Bestimmung von humanen Proteinen oder anderen Substanzen mittels Immunnephelometrie, Immunturbidimetrie, Immunpräzipitation, Fluorometrie, Immunoassay oder anderer gleichwertiger Verfahren, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32435 und 32437 bis 32455,
je Untersuchung
32435 Albumin 3,40 Euro
32437 Alpha-1-Mikroglobulin 8,40 Euro
32438 Alpha-1-Antitrypsin (Alpha-1-
Proteinase-Inhibitor, Alpha-1-Pi) 10,70 Euro
32439 Alpha-2-Makroglobulin 10,20 Euro
32440 Coeruloplasmin 11,20 Euro
32441 Haptoglobin 7,30 Euro
32442 Hämopexin 11,50 Euro
32443 Komplementfaktor C 3 7,80 Euro
32444 Komplementfaktor C 4 7,50 Euro
32445 Immunglobulin D (IgD) 11,60 Euro
32446 Freie Kappa-Ketten 12,60 Euro
32447 Freie Lambda-Ketten 12,50 Euro
32448 Immunglobulin A, G oder M im Liquor 8,50 Euro
32449 Immunglobulin G im Harn 5,50 Euro
32450 Myoglobin 10,80 Euro
32451 Apolipoprotein A-I 9,50 Euro
32452 Apolipoprotein B 9,60 Euro
32453 Granulozyten-(PMN-)Elastase 14,40 Euro
32454 Lysozym 10,60 Euro
32455 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 8,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32450 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32150 berechnungsfähig.
32456 Quantitative Bestimmung des
Lipoproteins(a) 11,90 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchungen der Gebührenordnungspositionen 32435 und 32437 bis 32456 beträgt 33,40 Euro.

Quantitative Bestimmung mittels Immunnephelometrie, Immunturbidimetrie, Immunpräzipitation, Immunoassay oder anderer gleichwertiger Verfahren, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32460 und 32461,
je Untersuchung
32460 C-reaktives Protein (CRP) 4,90 Euro
32461 Rheumafaktor (RF) 4,20 Euro
32462 Quantitative Bestimmung einer
Immunglobulinsubklasse 23,40 Euro
32463 Quantitative Bestimmung von
Cystatin C bei einer GFR von 40 bis 80 ml/
(Minute/1,73 m2) (berechnet nach der
MDRD-Formel), sowie in begründeten
Einzelfällen bei Sammelschwierigkeiten 9,70 Euro

Elektrophoretische Trennung von humanen Proteinen, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32465 bis 32475,
Obligater Leistungsinhalt
– Elektrophoretische Trennung von humanen Proteinen, z. B. Agarosegel-, Polyacrylamidgel-, Disk-Elektrophorese, isoelektrische Fokussierung,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Färbereaktion
– Quantitative Auswertung,
je Untersuchungsgang
32465 Oligoklonale Banden im Liquor
und im Serum 24,90 Euro
32466 Harnproteine 18,00 Euro
32467 Lipoproteine, einschl. Polyanionen-
präzipitation 21,20 Euro
32468 Hämoglobine (außer glykierte
Hämoglobine nach der Nr. 32094) 21,90 Euro
32469 Isoenzyme der Alkalischen Phosphatase (AP) 21,40 Euro
32470 Isoenzyme der Creatinkinase (CK) 21,60 Euro
32471 Isoenzyme der Lactatdehydrogenase (LDH) 20,90 Euro
32472 Alpha-1-Antitrypsin, Phänotypisierung 33,00 Euro
32473 Acetylcholinesterase (AChE) im Fruchtwasser 14,00 Euro
32474 Proteine in Punktaten 8,10 Euro
32475 Ähnliche Untersuchungen (mit Ausnahme
der Gebührenordnungsposition 32107)
unter Angabe der Art der Untersuchung 7,20 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32468 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32312 berechnungsfähig.
32476 Elektrophoretische Trennung
von humanen Proteinen durch
Polyacrylamidgel-Elektrophorese oder
ähnliche Verfahren mit Antigentransfer
und anschließender Immunreaktion
(Immunoblot), je Untersuchungsgang
unter Angabe der Art der Untersuchung 25,00 Euro
Untersuchungen zum Nachweis von Antikörpern gegen körpereigene Antigene (Autoantikörper) sind nicht nach der Gebührenordnungsposition 32476 berechnungsfähig.
32477 Immunfixationselektrophorese oder Immunelektrophorese
Obligater Leistungsinhalt
– Immunfixationselektrophorese mit bis zu drei Antiseren
und/oder
– Immunelektrophorese mit bis zu drei Antiseren
Fakultativer Leistungsinhalt
– Serumeiweiß-Elektrophorese
nach der Gebührenordnungsposition 32107 20,40 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32477 ist bei demselben Material nicht neben der Gebührenordnungsposition 32478 berechnungsfähig.
32478 Immunfixationselektrophorese oder Immunelektrophorese bei Dys- und Paraproteinämie
Obligater Leistungsinhalt
– Immunfixationselektrophorese mit mindestens vier Antiseren,
und/oder
– Immunelektrophorese mit mindestens vier Antiseren,
– bei Dys- und Paraproteinämie
Fakultativer Leistungsinhalt
– Isoelektrische Fokussierung oder ähnliche Verfahren,
– Serumeiweiß-Elektrophorese nach der
Gebührenordnungsposition 32107 18,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32478 ist bei demselben Material nicht neben der Gebührenordnungsposition 32477 berechnungsfähig.
32479 Qualitativer Nachweis und/oder quantitative
Bestimmung von Gliadin-Antikörpern
mittels indirekter Immunfluoreszenz
oder Immunoassay, je IgG und IgA 14,70 Euro

Qualitativer Nachweis und/oder quantitative Bestimmung von Antikörpern gegen körpereigene Antigene (Autoantikörper) mittels indirekter Immunfluoreszenz, Immunoassay oder Immunoblot, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32489 bis 32505
32489 Antikörper gegen zyklisch citrulliniertes
Peptid (Anti-CCP-AK), 11,20 Euro
einmal im Krankheitsfall
32490 Antinukleäre Antikörper (ANA) als Suchtest 7,30 Euro
32491 Antikörper gegen native Doppelstrang-DNS
(anti-ds-DNS) 10,40 Euro
32492 Antikörper gegen Zellkern- oder
zytoplasmatische Antigene, z. B.
Sm-, U1-RNP-, SS-A-, SS-B-, Scl-70-,
Jo-1-, Histon-Antikörper 9,50 Euro
32493 Antikörper gegen Zentromerantigene,
z. B. CENP-B-Antikörper 9,00 Euro
32494 Antimitochondriale Antikörper (AMA),
auch Subtypen, z. B. AMA-M2 6,00 Euro
32495 Leberspezifische Antikörper, z. B.
gegen Leber-/Nieren-Mikrosomen
(LKM-Antikörper), lösliches Leberantigen
(SLA-Antikörper), Asialoglykoprotein
Rezeptor (ASGPR-Antikörper) 12,30 Euro
32496 Antikörper gegen zytoplasmatische
Antigene neutrophiler Granulozyten
(ANCA), z. B. c-ANCA (Proteinase
3-Antikörper), p-ANCA
(Myeloperoxidase-Antikörper) 10,10 Euro
32497 Antikörper gegen glatte Muskulatur 14,90 Euro
32489 Herzmuskel-Antikörper 14,80 Euro
32499 Antikörper gegen Skelettmuskulatur 9,10 Euro
32500 Antikörper gegen Inselzellen, z. B. ICA,
Glutaminsäuredecarboxylase-Antikörper
(GADA) 12,50 Euro
32501 Insulin-Antikörper 12,40 Euro
32502 Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase
(-mikrosomen) und/oder Thyreoglobulin, 7,50 Euro
einmal im Behandlungsfall
32503 Phospholipid-Antikörper,
z. B Cardiolipin-Antikörper 7,30 Euro
32504 Thrombozyten-Antikörper 28,70 Euro
32505 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
des Antikörpers 9,50 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchungen der Gebührenordnungspositionen 32489 bis 32505 beträgt 42,60 Euro.
32506 Mixed antiglobulin-reaction(MAR)-Test zum
Nachweis von spermiengebundenen Antikörpern 7,40 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32506 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 32507 berechnungsfähig.
32507 Nachweis von Antikörpern gegen Spermien,
ggf. mit mehreren Methoden, insgesamt 17,10 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32507 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32506 berechnungsfähig.
32508 Quantitative Bestimmung von
TSH-Rezeptor-Antikörpern,
einmal im Behandlungsfall 10,30 Euro
32509 Quantitative Bestimmung von
Acetylcholin-Rezeptor-Antikörpern 41,80 Euro
32510 Dichtegradienten- oder immunomagnetische
Isolierung von Zellen als vorbereitende
Untersuchung 10,40 Euro

Differenzierung und Quantifizierung von Zellen (Immunphänotypisierung) mittels Durchflusszytometrie und/oder mikroskopisch und mittels markierter monoklonaler Antikörper, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32520 bis 32527,
je Untersuchung
32520 B-Lymphozyten 8,90 Euro
32521 T-Lymphozyten 7,40 Euro
32522 CD4-T-Zellen 8,90 Euro
32523 CD8-T-Zellen 8,90 Euro
32524 Natürliche Killerzellen 8,90 Euro
32525 Aktivierte T-Zellen 8,90 Euro
32526 Zytotoxische T-Zellen 8,90 Euro
32527 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 11,50 Euro
32528 Nachweis eines HLA-Merkmals
Obligater Leistungsinhalt
– Nachweis eines HLA-Merkmals, z. B. HLA-B27
Fakultativer Leistungsinhalt
– Spezifitätskontrolle, z. B. auf
kreuzreagierende HLA-Merkmale 15,60 Euro
Der Höchstwert für Untersuchung nach der Gebührenordnungsposition 32528 beträgt 62,40 Euro.
Die Gebührenordnungsposition 32528 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32862 berechnungsfähig.
32529 Gewebegruppentypisierung (HLA-A-,
-B-, -C-, -DR-Antigene),
je untersuchte Person 76,70 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32529 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32862 berechnungsfähig.
32530 Nachweis von zytotoxischen
Alloantikörpern, ggf. einschl.
HLA-Spezifizierung 47,30 Euro
32531 Serologische Verträglichkeitsprobe
(Kreuzprobe) im Gewebe-System,
je Spender 42,90 Euro
32532 Lymphozyten-Transformations-Test(s),
einschl. Kontrollkultur(en) ggf. mit
mehreren Mitogenen und/oder Antigenen
(nicht zur Erregerdiagnostik),
insgesamt 52,40 Euro
32533 Untersuchung der Leukozytenfunktion,
auch unter Anwendung mehrerer Methoden,
z. B. Chemotaxis, Phagozytose,
insgesamt 25,60 Euro

32.3.6 Blutgruppenserologische Untersuchungen
32540 Nachweis der Blutgruppenmerkmale A, B, 0
und Rh-Faktor D
Obligater Leistungsinhalt
– Nachweis der Blutgruppenmerkmale A, B, 0 und Rh-Faktor D
Fakultativer Leistungsinhalt
– A-Untergruppe,
– Serumeigenschaften 9,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32540 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01804 berechnungsfähig.
32541 Nachweis eines Blutgruppenmerkmals
(Antigens) mit agglutinierenden oder
konglutinierenden Testseren, z. B.
Rh-Merkmale, Lewis, M, N, P1,
je Untersuchung unter Angabe der Art
des Antigens 6,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32541 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01806 berechnungsfähig.
32542 Nachweis eines Blutgruppenmerkmals
(Antigens) mittels Antiglobulintest
(Coombs-Test), z. B. Dweak, Duffy, Kell, Kidd,
je Untersuchung unter Angabe der Art
des Antigens 8,70 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32542 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01805 berechnungsfähig.
32543 Nachweis von Erythrozytenantikörpern
im direkten Antiglobulintest mit zwei
verschiedenen polyspezifischen
Antiglobulinseren 8,70 Euro
32544 Nachweis von Erythrozytenantikörpern
ohne Antiglobulinphase,
z. B. Kälteagglutinine 6,40 Euro
32545 Antikörpersuchtest in mehreren Techniken
einschl. indirekter Antiglobulintests
mit mindestens zwei Testerythrozyten-
Präparationen 7,30 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32545 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 01807 berechnungsfähig.
32546 Antikörperdifferenzierung in mehreren
Techniken einschl. indirekter Antiglobulintests
gegen mindestens acht Testerythrozyten-
Präparationen 20,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32546 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 01808 berechnungsfähig.

Nachweis oder quantitative Bestimmung von Blutgruppenantigenen oder -antikörpern mit aufwendigen Verfahren, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32550 bis 32555,
je Antigen oder Antikörper
32550 Antiglobulintest mit monospezifischem
Antihumanglobulin 14,40 Euro
32551 Chemische oder thermische Elution
von Erythrozytenantikörpern 19,20 Euro
32552 Absorption von Erythrozytenantikörpern
an vorbehandelte Zellen 10,70 Euro
32553 Nachweis von Hämolysin(en) mit
Komplementzusatz 13,80 Euro
32554 Quantitative Bestimmung eines
Erythrozytenantikörpers 8,00 Euro
32555 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Art der Untersuchung 8,70 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32554 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01809 berechnungsfähig.
32556 Serologische Verträglichkeitsprobe
(Kreuzprobe) mit indirektem
Antiglobulintest, je Konserve 12,70 Euro

32.3.7 Infektionsimmunologische Untersuchungen
Quantitative Bestimmung von Streptokokken-Antikörpern, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32560 bis 32563,
je Untersuchung
32560 Antistreptolysin O-Reaktion 5,00 Euro
32561 Anti-DNase-B-Reaktion (Antistreptodornase) 11,70 Euro
32562 Antistreptokokken – Hyaluronidase 12,10 Euro
32563 Antistreptokinase 11,60 Euro
32564 Antistaphylolysinbestimmung
Obligater Leistungsinhalt
– Quantitative Antistaphylolysinbestimmung
Fakultativer Leistungsinhalt
– Qualitativer Suchtest 8,40 Euro
32565 Qualitativer und/oder quantitativer
Cardiolipin-Flockungstest
(z. B. VDRL-Test) 4,70 Euro
32566 Treponemenantikörper-Nachweis im
TPHA oder mittels Immunoassay 4,60 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32566 ist nicht neben der
Gebührenordnungsposition 01800 berechnungsfähig.
32567 Treponemenantikörper-Nachweis
im FTA-ABS-Test 14,10 Euro
32568 Nachweis von Treponema
pallidum-IgM-Antikörpern im
19S-IgM-FTA-ABS-Test, einschl.
IgG-Abtrennung 21,90 Euro
32569 Toxoplasmaantikörper-Nachweis
(qualitativer Suchtest) 6,90 Euro
32570 Quantitative Bestimmung von
Toxoplasma-IgM-Antikörpern nach
positivem Suchtest 10,60 Euro
32571 Quantitative Bestimmung von
Toxoplasmaantikörpern nach
positivem Suchtest, ggf. einschl.
qualitativem Suchtest, unter Angabe
der Art der Untersuchung 8,30 Euro
Die Bestimmung von Toxoplasma-IgA-Antikörpern nach der Gebührenordnungsposition 32571 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 32640 berechnungsfähig.
32572 Rötelnantikörper-Nachweis im
Hämagglutinationshemmungstest 6,00 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32572 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 01801 und 01829 berechnungsfähig.
32573 Rötelnantikörper-Nachweis im HIG-Test 7,50 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32573 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01802 berechnungsfähig.
32574 Rötelnantikörper-Nachweis mittels
Immunoassay 10,10 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32574 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 01802 und 01803 berechnungsfähig.
32575 HIV(Humanes Immunschwäche-Virus)-1-
und/oder HIV-1/2-Antikörper-Nachweis
mittels Immunoassay, ggf. einschl.
HIV-Antigen-Nachweis mittels
HIV-Antigen-Antikörper-Kombinationstest 4,10 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32575 und 32576 sind nicht nebeneinander berechnungsfähig, wenn die Antikörper-Untersuchungen in einem Ansatz (Antikörper-Kombinationstest) erfolgen.
Die Gebührenordnungsposition 32575 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01811 berechnungsfähig.
32576 HIV(Humanes Immunschwäche-Virus)-
2-Antikörper-Nachweis mittels Immunoassay,
ggf. einschl. HIV-Antigen-Nachweis mittels
HIV-Antigen-Antikörper-Kombinationstest 4,50 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32575 und 32576 sind nicht nebeneinander berechnungsfähig, wenn die Antikörper-Untersuchungen in einem Ansatz (Antikörper-Kombinationstest) erfolgen.

Qualitativer Nachweis und/oder quantitative Bestimmung von Antikörpern gegen Krankheitserreger mittels Immunoassay, indirekter Immunfluoreszenz, Komplementbindungsreaktion, Immunpräzipitation (z. B. Ouchterlony-Test), indirekter Hämagglutination, Hämagglutinationshemmung oder Bakterienagglutination (Widal-Reaktion), einschl. der Beurteilung des Infektions- oder Immunstatus, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32585 bis 32641,
je Krankheitserreger oder klinisch relevanter Immunglobulinklasse, z. B. IgG-, IgM-Antikörper
32585 Bordetella pertussis-Antikörper 10,60 Euro
32586 Borrelia burgdorferi-Antikörper 7,10 Euro
32587 Brucella-Antikörper 7,80 Euro
32588 Campylobacter-Antikörper 7,70 Euro
32589 Chlamydien-Antikörper 10,10 Euro
32590 Coxiella burnetii-Antikörper 13,80 Euro
32591 Gonokokken-Antikörper 8,00 Euro
32592 Legionellen-Antikörper 9,70 Euro
32593 Leptospiren-Antikörper 11,60 Euro
32594 Listerien-Antikörper 4,90 Euro
32595 Mycoplasma pneumoniae-Antikörper 7,00 Euro
32596 S. typhi- oder S. paratyphi-Antikörper 5,40 Euro
32597 Tetanus-Antitoxin 9,10 Euro
32598 Yersinien-Antikörper 6,10 Euro
32599 Leptospiren-Antikörper mittels
Mikroagglutinationsreaktion mit
Lebendkulturen 31,70 Euro
32600 Chlamydien-Antikörper (speziesspezifisch)
mittels Mikroimmunfluoreszenztest (MIF) 15,70 Euro
32601 Adenoviren-Antikörper 10,40 Euro
32602 Cytomegalievirus-Antikörper 9,80 Euro
32603 Cytomegalievirus-IgM-Antikörper 9,70 Euro
32604 Coxsackieviren-Antikörper 7,90 Euro
32605 EBV-EA-Antikörper 8,50 Euro
32606 EBV-EBNA-Antikörper 8,40 Euro
32607 EBV-VCA-Antikörper 9,10 Euro
32608 EBV-VCA-IgM-Antikörper 9,80 Euro
32609 Echoviren-Antikörper 8,20 Euro
32610 Enteroviren-Antikörper 7,40 Euro
32611 FSME-Virus-Antikörper 11,10 Euro
32612 HAV-Antikörper 5,80 Euro
32613 HAV-IgM-Antikörper 6,70 Euro
32614 HBc-Antikörper 5,90 Euro
32615 HBc-IgM-Antikörper 8,50 Euro
32616 HBe-Antikörper 9,40 Euro
32617 HBs-Antikörper 5,50 Euro
32618 HCV-Antikörper 9,80 Euro
32619 HDV-Antikörper bei nachgewiesener
HBV-Infektion 26,70 Euro
32620 HDV-IgM-Antikörper bei nachgewiesener
HBV-Infektion 28,90 Euro
32621 HSV-Antikörper 11,10 Euro
32622 Influenzaviren-Antikörper 7,60 Euro
32623 Masernvirus-Antikörper 11,10 Euro
32624 Mumpsvirus-Antikörper 12,00 Euro
32625 Parainfluenzaviren-Antikörper 10,30 Euro
32626 Parvoviren-Antikörper 17,30 Euro
32627 Polioviren-Antikörper 9,80 Euro
32628 RSV-Antikörper 8,00 Euro
32629 Varicella-Zoster-Virus-Antikörper 11,30 Euro
32630 Varicella-Zoster-Virus-IgM-Antikörper 13,20 Euro
32631 Aspergillus-Antikörper 9,80 Euro
32632 Candida-Antikörper 9,80 Euro
32633 Coccidioides-Antikörper 24,40 Euro
32634 Histoplasma-Antikörper 18,40 Euro
32635 Cysticercus-Antikörper 18,40 Euro
32636 Echinococcus-Antikörper 14,20 Euro
32637 Entamoeba histolytica-Antikörper 14,70 Euro
32638 Leishmania-Antikörper 18,90 Euro
32639 Plasmodien-Antikörper 15,40 Euro
32640 Bestimmung der Avidität von
Toxoplasma-IgG-Antikörpern als
Abklärungstest nach positiver
IgM-Antikörperbestimmung,
in mehreren Ansätzen, insgesamt 25,90 Euro
32641 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
der Antikörperspezifität 11,10 Euro
Neben der Gebührenordnungsposition 32640 ist die Bestimmung von Toxoplasma-IgA-Antikörpern nach Nr. 32571 nicht berechnungsfähig.
Antikörperuntersuchungen auf vorgefertigten Reagenzträgern (z. B. immunchromatographische Schnellteste) oder Schnellteste mit vorgefertigten Reagenzzubereitungen (z. B. Latexteste) sind nicht nach den Gebührenordnungspositionen 32585 bis 32641 berechnungsfähig.
Der Höchstwert für die Untersuchungen nach den Gebührenordnungspositionen 32569 bis 32571, 32585 bis 32641, 32642 und 32660 bis 32664 beträgt 66,30 Euro.
Die Gebührenordnungspositionen 32602 und 32603 sind nicht neben der Gebührenordnungsposition 32831 berechnungsfähig.
32642 Nachweis neutralisierender Antikörper
mittels Zellkultur(en), in vivo oder im
Brutei, je Untersuchung unter Angabe
des Antikörpers 14,20 Euro
Untersuchungen auf Antikörper gegen Krankheitserreger mittels Immunreaktion mit elektrophoretisch aufgetrennten und/oder diagnostisch gleichwertigen rekombinanten mikrobiellen/viralen Antigenen (Immunoblot) als Bestätigungs- oder Abklärungstest nach positivem oder fraglich positivem Antikörpernachweis, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32660 bis 32664
32660 HIV-1- und/oder HIV-2-Antikörper
(Westernblot) 53,60 Euro
32661 HCV-Antikörper 44,10 Euro
32662 Borrelia-Antikörper 20,30 Euro
32663 Yersinien-Antikörper, auch als Eingangstest 20,10 Euro
32664 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
des Krankheitserregers 19,20 Euro
Die Gebührenordnungspositionen 32660 bis 32664 sind je Krankheitserreger bis zu zweimal berechnungsfähig.
32.3.8 Parasitologische Untersuchungen
32680 Nachweis von Parasiten-Antigenen
aus einem Körpermaterial (Direktnachweis)
mittels Immunfluoreszenz und/oder
Immunoassay mit photometrischer oder
gleichwertiger Messung, je Untersuchung
unter Angabe des Antigens 9,00 Euro
32681 Kulturelle Untersuchung auf Protozoen
Obligater Leistungsinhalt
– Kulturelle Untersuchung auf Protozoen,
z. B. auf Trichomonaden, Lamblien
Fakultativer Leistungsinhalt
– Nachfolgende mikroskopische Prüfung(en),
je Untersuchung unter Angabe der Art
der Untersuchung 5,70 Euro
32682 Systematische parasitologische Untersuchung
auf einheimische und/oder tropische
Helminthen und/oder Helmintheneier nach
Anreicherung, z. B. SAF-,
Zink-Sulfat-Anreicherung, einschl. aller
mikroskopischen Untersuchungen 6,90 Euro

32.3.9 Mykologische Untersuchungen
32685 Nachweis von Pilz-Antigenen aus einem
Körpermaterial (Direktnachweis) mittels
Agglutination und/oder Immunpräzipitation,
je Untersuchung unter Angabe des Antigens 10,40 Euro
32686 Nachweis von Pilz-Antigenen aus einem
Körpermaterial (Direktnachweis) mittels
Immunfluoreszenz und/oder Immunoassay
mit photometrischer oder gleichwertiger
Messung, je Untersuchung unter Angabe
des Antigens 11,70 Euro
32687 Kulturelle mykologische Untersuchung
Obligater Leistungsinhalt
– Kulturelle mykologische Untersuchung
– nach Aufbereitung (z. B. Zentrifugation, Auswaschung)
und/oder
– unter Verwendung von mindestens 2 Nährmedien
und/oder
– als Langzeitkultivierung
Fakultativer Leistungsinhalt
– Keimzahlbestimmung,
– nachfolgende mikroskopische Prüfung(en)
und Kultur(en),
unter Angabe der Art
des Untersuchungsmaterials 4,60 Euro
Die mykologische Untersuchung von Haut-, Schleimhaut- oder Vaginalabstrichen einschl. von Vaginalsekret ist nicht nach der Gebührenordnungsposition 32687, sondern nach der Gebührenordnungsposition 32151 berechnungsfähig.
32688 Morphologische Differenzierung gezüchteter
Pilze außer Hefen
Obligater Leistungsinhalt
– Morphologische Differenzierung gezüchteter Pilze außer Hefen mittels kultureller Verfahren und mikroskopischer Prüfung,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Biochemische Differenzierung,
je Pilzart 2,70 Euro
32689 Biochemische Differenzierung von Hefen
Obligater Leistungsinhalt
– Biochemische Differenzierung von Hefen in Reinkultur mit mindestens 8 Reaktionen,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Kulturelle Verfahren
je Hefeart 10,10 Euro
32690 Differenzierung gezüchteter Pilze mittels
mono- oder polyvalenter Seren,
je Antiserum 2,30 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchung nach der Nr. 32690 beträgt 11,50 Euro.
32691 Orientierende Empfindlichkeitsprüfung(en)
von Hefen in Reinkultur,
insgesamt je Körpermaterial 5,60 Euro

32.3.10 Bakteriologische Untersuchungen
32700 Nachweis von Bakterien-Antigenen
aus einem Körpermaterial (Direktnachweis)
mittels Agglutination und/oder
Immunpräzipitation,
je Untersuchung unter Angabe des Antigens 9,50 Euro

Nachweis von Bakterien-Antigenen aus einem Körpermaterial (Direktnachweis) mittels Immunfluoreszenz und/oder Immunoassay mit photometrischer oder gleichwertiger Messung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32703 bis 32707,
je Untersuchung
32703 Neisseria gonorrhoeae 7,20 Euro
32704 Mycoplasma pneumoniae 9,70 Euro
32705 Shigatoxin (Verotoxin), ggf. einschl.
kultureller Anreicherung 9,30 Euro
32706 Helicobacter Pylori-Antigen im Stuhl 23,50 Euro
32707 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
des Antigens 11,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32706 ist grundsätzlich nur berechnungsfähig zur Erfolgskontrolle nach Eradikationstherapie einer Helicobacter Pylori-Infektion (frühestens 4 Wochen nach Ende der Therapie) oder zum Ausschluss einer Reinfektion bei einer gastroduodenoskopisch gesicherten Ulcus-duodeni-Erkrankung oder bei Kindern mit begründetem Verdacht auf eine Ulkus-Erkrankung.
Die Gebührenordnungsposition 32706 ist nicht neben den
Gebührenordnungspositionen 02400 und 32315 berechnungsfähig.
32708 Mikrobiologischer Nachweis
angeborener Enzymdefekte,
z. B. Phenylketonurie, Galaktosämie,
im Hemmtest nach Guthrie,
je Nachweis 5,60 Euro

Kulturelle Untersuchung auf ätiologisch relevante Bakterien, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32720 bis 32727,
Obligater Leistungsinhalt
– Kulturelle Untersuchung auf ätiologisch relevante Bakterien,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Keimzahlbestimmung,
– Nachweis antimikrobieller Wirkstoffe mittels Hemmstofftest,
– Nachfolgende mikroskopische Prüfung(en) und Kultur(en),
je Untersuchung
32720 Urinuntersuchung mit mindestens
zwei Nährböden (ausgenommen Eintauch-
nährböden) und/oder mit apparativer
Wachstumsmessung 5,50 Euro
32721 Untersuchung von Sekreten des
Respirationstrakts, z. B. Sputum,
Bronchialsekret, mit mindestens
drei Nährböden 7,20 Euro
32722 Stuhluntersuchung mit mindestens
fünf Nährböden, ggf. einschl. anaerober
Untersuchung, z. B. auf Clostridien 8,00 Euro
32723 Stuhluntersuchung mit mindestens
fünf Nährböden, einschl. Untersuchung
auf Yersinien, Campylobacter und
ggf. weitere darmpathogene Bakterien,
ggf. einschl. anaerober Untersuchung,
z. B. auf Clostridien 10,70 Euro
32724 Aerobe oder anaerobe Untersuchung
von Blut 11,70 Euro
32725 Untersuchung von Liquor, Punktat,
Biopsie-, Bronchiallavage- oder
Operationsmaterial, ggf. einschl.
anaerober Untersuchung, unter
Angabe der Materialart 9,40 Euro
32726 Untersuchung eines Abstrichs,
Exsudats, Sekrets oder anderen
Körpermaterials mit mindestens
drei Nährböden unter Angabe
der Materialart 6,40 Euro
32727 Untersuchung eines Abstrichs, Exsudats,
Sekrets oder anderen Körpermaterials
mit mindestens fünf Nährböden,
ggf. einschl. anaerober Untersuchung
unter Angabe der Materialart 8,50 Euro
Anstelle der Gebührenordnungspositionen 32720 bis 32724 sind die Gebührenordnungspositionen 32725 bis 32727 bei demselben Körpermaterial nicht berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32721 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32725 bis 32727 und 32740 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32724 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32725 bis 32727 und 32741 bis 32746 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32725 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32720 bis 32724, 32726 und 32741 bis 32746 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32726 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32720 bis 32725 und 32740 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32727 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32720 bis 32724 und 32740 bis 32746 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32720, 32722 und 32723 sind bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32725 bis 32727 berechnungsfähig.

Gezielte kulturelle Untersuchung auf bestimmte Krankheitserreger, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32740 bis 32747
Obligater Leistungsinhalt
– Gezielte kulturelle Untersuchung auf bestimmte Krankheitserreger unter Verwendung spezieller Nährböden und/oder Kulturverfahren,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Keimzahlbestimmung,
– Nachweis antimikrobieller Wirkstoffe mittels Hemmstofftest,
– Nachfolgende mikroskopische Prüfung(en) und Kultur(en),
je Untersuchung
32740 Untersuchung auf betahämolysierende
Streptokokken, z. B. aus dem Rachen,
mit mindestens zwei Nährböden 5,40 Euro
32741 Untersuchung auf Neisseria gonorrhoeae
unter vermehrter CO2-Spannung,
ggf. einschl. Oxidase- und/oder
ß-Lactamaseprüfung 5,20 Euro
32742 Untersuchung auf Aktinomyzeten 6,20 Euro
32743 Untersuchung auf Borrelien 6,60 Euro
32744 Untersuchung auf Mykoplasmen,
ggf. auch mehrere Gattungen
(z. B. Mycoplasma, Ureaplasma) 9,50 Euro
32745 Untersuchung auf Legionellen 6,60 Euro
32746 Untersuchung auf Leptospiren 6,60 Euro
32476 Untersuchung auf Mykobakterien
mit mindestens einem flüssigen und
zwei festen Kulturmedien 34,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32740 ist bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32721, 32726 und 32727 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungspositionen 32741 bis 32746 sind bei demselben Material nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32724, 32725 und 32727 berechnungsfähig.
32748 Bakteriologische Untersuchung in vivo
Obligater Leistungsinhalt
– Bakteriologische Untersuchung in vivo, z. B. Toxinnachweis,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Nachfolgende kulturelle und mikroskopische Untersuchungen, je Untersuchungsmaterial unter Angabe
des Krankheitserregers 13,80 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32748 ist nicht für die Untersuchung auf Mykobakterien berechnungsfähig.
32749 Nachweis bakterieller Toxine,
z. B. Verotoxine, mittels Zellkultur(en),
je Untersuchungsmaterial unter Angabe
des Toxins 12,80 Euro
32750 Differenzierung gezüchteter Bakterien
mittels mono- oder polyvalenter Seren,
je Antiserum 3,90 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchung nach der Nr. 32750 beträgt 39,00 Euro.

Differenzierung von in Reinkultur gezüchteten Bakterien, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32760 bis 32765
Obligater Leistungsinhalt
– Differenzierung von in Reinkultur gezüchteten Bakterien mittels
– biochemischer und/oder kultureller Verfahren
oder
– Nukleinsäuresonden,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Subkultur(en),
je Bakterienart und/oder -typ
32760 Verfahren mit bis zu drei Reaktionen 3,60 Euro
32761 Verfahren mit mindestens vier Reaktionen 5,30 Euro
32762 Verfahren mit mindestens zehn Reaktionen 8,80 Euro
32763 Differenzierung von strikten Anaerobiern 13,30 Euro
32764 Differenzierung von Tuberkulosebakterien
(M. tuberculosis, M. bovis,
M. africanum, BCG-Stamm) 28,40 Euro
32765 Differenzierung von Mykobakterien,
die nicht Tuberkulosebakterien sind
(sog. ubiquitäre Mykobakterien),
mit Verfahren mit mindestens zehn
Reaktionen oder mittels Nukleinsäuresonden 34,50 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32760 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32761 bis 32765 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32761 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32760 und 32762 bis 32765 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32762 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32760, 32761 und 32763 bis 32765 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32763 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32760 bis 32762, 32764 und 32765 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32764 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32760 bis 32763 und 32765 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32765 ist bei derselben Bakterienart nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32760 bis 32764 berechnungsfähig.
32766 Empfindlichkeitsprüfungen von ätiologisch relevanten Bakterien aus dem Urin oder anderen Materialien gegen drei bis sieben Chemotherapeutika,
Obligater Leistungsinhalt
– Empfindlichkeitsprüfungen von in Reinkultur gezüchteten, ätiologisch relevanten Bakterien aus dem Urin oder anderen Materialien gegen drei bis sieben Chemotherapeutika
– im standardisierten Agar-Diffusionstest
und/oder
– mittels Breakpoint-Methode,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Bestimmung der minimalen
Hemmkonzentration (MHK) mittels
Gradienten-Diffusion,
je Bakterienart, höchstens zwei Bakterienarten
je Untersuchungsprobe 5,40 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32766 ist bei demselben Material nicht neben der Gebührenordnungsposition 32767 berechnungsfähig.
32767 Empfindlichkeitsprüfungen von ätiologisch relevanten Bakterien außer aus Urin gegen mindestens acht Chemotherapeutika,
Obligater Leistungsinhalt
– Empfindlichkeitsprüfungen von in Reinkultur gezüchteten, ätiologisch relevanten Bakterien außer aus Urin gegen mindestens acht Chemotherapeutika
– im standardisierten Agar-Diffusionstest
und/oder
– mittels Breakpoint-Methode,
Fakultativer Leistungsinhalt
– Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK) mittels Gradienten-Diffusion,
je Bakterienart, höchstens zwei Bakterienarten
je Untersuchungsprobe 8,90 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32767 ist bei demselben Material nicht neben der Gebührenordnungsposition 32766 berechnungsfähig.
32768 Bestimmung der minimalen
Hemmkonzentration (MHK) von in
Reinkultur gezüchteten, ätiologisch
relevanten Bakterien, außer aus Sputum,
Urin, Stuhl und von Oberflächenabstrichen
von Haut und Schleimhäuten,
in mindestens acht Verdünnungsstufen,
je Untersuchungsprobe, insgesamt 18,70 Euro
32769 Zuschlag zur Gebührenordnungsposition
32768 bei Bestimmung der
minimalen bakteriziden Konzentration
(MBK) durch Subkulturen,
je Untersuchungsprobe 9,20 Euro
32770 Empfindlichkeitsprüfungen von
Mykobakterien in Reinkultur,
je Bakterienstamm und je Chemo-
therapeutikum in mindestens jeweils
zwei Abstufungen 7,90 Euro
Der Höchstwert für Untersuchungen nach der Nr. 32770 beträgt 39,50 Euro je Mykobakterienart.

32.3.11 Virologische Untersuchungen
Nachweis von Virus-Antigenen aus einem Körpermaterial (Direktnachweis) mittels Immunfluoreszenz und/oder mittels Immunoassay mit photometrischer oder gleichwertiger Messung, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32780 bis 32791,
je Untersuchung
32780 Hepatitis A-Virus (HAV) 7,70 Euro
32781 Hepatitis B-Oberflächenantigen (HBsAg) 5,50 Euro
32782 Hepatitis B-e-Antigen (HBeAg) 10,90 Euro
32783 Humanes Immunschwäche-Virus (HIV) 27,50 Euro
32784 Cytomegalievirus (CMV) 18,50 Euro
32785 Herpes Simplex-Viren 17,30 Euro
32786 Influenzaviren 9,20 Euro
32787 Parainfluenzaviren 6,10 Euro
32788 Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) 18,50 Euro
32789 Adenoviren 8,70 Euro
32790 Rotaviren 7,40 Euro
32791 Ähnliche Untersuchungen unter Angabe
des Antigens 13,20 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32781 ist nicht neben der Gebührenordnungsposition 01810 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32783 ist im Behandlungsfall nicht neben der Gebührenordnungsposition 32824 berechnungsfähig.
32792 Elektronenmikroskopischer Nachweis von Viren
Obligater Leistungsinhalt
– Elektronenmikroskopischer Nachweis von Viren
Fakultativer Leistungsinhalt
– Verwendung spezifischer Antiseren
(Immunelektronenmikroskopie) 46,00 Euro
32793 Anzüchtung von Viren, Rickettsien in Zellkulturen oder in vivo
Obligater Leistungsinhalt
– Anzüchtung von Viren, Rickettsien in Zellkulturen oder in vivo
Fakultativer Leistungsinhalt
– Folgekulturen (Passagen) 10,30 Euro
32794 Anzüchtung von Viren oder Rickettsien
in einem Brutei 10,20 Euro
Der Höchstwert für die Untersuchungen nach den Nrn. 32792 bis 32794 beträgt 46,00 Euro je Körpermaterial.
32795 Typisierung von Viren in Zellkulturen,
in vivo oder im Brutei,
je Antiserum 9,20 Euro

32.3.12 Molekularbiologische Untersuchungen
32820 Nachweis von HPV-DNA aus einem
Körpermaterial (Direktnachweis) mittels
Hybridisierung ggf. einschl. Aufbereitung
(z. B. Nukleinsäureisolierung, -denaturierung,
-transfer), nur bei auffälliger Zervixzytologie
oder bei Zustand nach operativem
(operativen) Eingriff(en) an der Cervix uteri
wegen CIN I bis CIN III,
einmal im Behandlungsfall 30,40 Euro
Neben der Gebührenordnungsposition 32820 sind kulturelle Untersuchungen und/oder Antigennachweise zum Nachweis desselben Erregers nicht berechnungsfähig.

Nachweis mikrobieller/viraler Nukleinsäure aus einem Körpermaterial (Direktnachweis) mittels einer Amplifikationsmethode (z. B. Polymerase-Kettenreaktion), einschl. Aufbereitung (z. B. Zellisolierung, Nukleinsäureisolierung, -denaturierung) und Spezifitätskontrolle des Amplifikats (z. B. mittels Elektrophorese und markierter Sonden), ggf. einschl. reverser Transkription und mehreren aufeinanderfolgenden Amplifikationen, je Erregerart und/oder -typ, gilt für die Gebührenordnungspositionen 32822 bis 32827,
einmal im Behandlungsfall
32823 Quantitative Bestimmung der Hepatitis
B-Virus-DNA oder Hepatitis C-Virus-RNA
vor oder während der antiviralen Therapie
mit Interferon und/oder Nukleosidanaloga 89,50 Euro
32824 HIV(Humanes Immunschwäche-Virus)-
RNA zur Bestimmung der Virusmenge
für die Entscheidung über den Beginn einer
medikamentösen antiretroviralen Therapie
bei HIV-Infizierten nach positivem
Antikörpernachweis und zur Überwachung
und ggf. Umstellung der antiretroviralen
Therapie oder zum Nachweis einer
HIV-Infektion des Neugeborenen einer
HIV-antikörperpositiven Mutter 112,50 Euro
32825 DNA und/oder RNA des
Mycobacterium tuberculosis
Complex (MTC) aus respiratorischen
Sekreten von Aids-Patienten mit begründetem
Verdacht auf eine Lungentuberkulose,
wenn mikroskopisch keine säurefesten
Stäbchen nachweisbar sind, aus
respiratorischen Sekreten von AIDS-
Patienten auch bei mikroskopisch positivem
Befund, oder aus Liquor cerebrospinalis
bei Verdacht auf Meningitis tuberculosa 61,40 Euro
32826 Chlamydia trachomatis-DNA
und/oder -RNA 20,50 Euro
32827 Bestimmung des Hepatitis C-Virus-
Genotyps vor antiviraler Therapie
mit Interferon und/oder Nukleosidanaloga 85,00 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32823 ist im Behandlungsfall höchstens dreimal berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32824 ist im Behandlungsfall nur einmal berechnungsfähig.
Davon abweichend sind Bestimmungen der Virusmenge zu Beginn oder bei einer Umstellung der medikamentösen antiretroviralen Therapie bis zu dreimal im Behandlungsfall berechnungsfähig.
Neben der Gebührenordnungsposition 32826 sind kulturelle Untersuchungen und/oder Antigennachweise zum Nachweis von C. trachomatis nicht berechnungsfähig.
Bei der quantitativen Bestimmung von HCV-RNA ist die Gebührenordnungsposition 32823 bis zu dreimal im Behandlungsfall berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32824 ist im Behandlungsfall nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32376, 32378 und 32783 berechnungsfähig.
32828 Genotypische HIV-Resistenztestung
bei HIV-Infizierten gemäß Anlage A
der BUB-Richtlinien des Gemeinsamen
Bundes­aus­schusses 260,00 Euro
Nukleinsäurenachweis von
32829 Bordetella pertussis und
B. parapertussis aus nasal-/bronchial-
material (Befundmitteilung am Tag
der Materialeinsendung) 16,50 Euro
32830 Mycobacterium tuberculosis 16,50 Euro
32831 CMV bei organtransplantierten
Patienten sowie nur bei konkreter
therapeutischer Konsequenz in
begründeten Einzelfällen bei
immunsupprimierten Patienten 16,50 Euro
32832 Parvovirus aus Fruchtwasser und/oder
Fetalblut zum Nachweis einer
vorgeburtlichen fetalen Infektion oder
in besonders zu begründenden Einzelfällen 16,50 Euro
32833 Toxoplasma aus Fruchtwasser
und/oder Fetalblut 16,50 Euro
32834 Erreger aus Liquor 16,50 Euro
32835 HCV 16,50 Euro
32836 Neisseria gonorrhoeae 16,50 Euro
32837 MRSA 16,50 Euro
32838 Norovirus im Stuhl bei Endemieverdacht
oder in besonders begründeten
Dringlichkeitsfällen 16,50 Euro
32839 Chlamydien
Durchführung ausschließlich mittels
Nukleinsäureamplifikationsverfahren (NAT) 16,50 Euro
32841 Influenza A und B (nicht bei Verdacht
auf Vogelgrippe) 16,50 Euro
32842 Mycoplasmen 16,50 Euro
32843 Polyoma-Virus bei organtransplantierten
Patienten 16,50 Euro
32844 EBV bei organtransplantierten Patienten 16,50 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32831 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32602 und 32603 berechnungsfähig.
Die Gebührenordnungsposition 32839 ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 01816, 01840 und 01915 berechnungsfähig.
32859 Zuschlag zu den Gebührenordnungs-
positionen 32820, 32829 bis 32839 und
32841 bis 32844 bei Nachweis mittels
Amplifikationsverfahren 4,00 Euro
32.3.14 Molekulargenetische Untersuchungen
32860 Faktor-V-Leiden-Mutation
insgesamt 30,00 Euro
32861 Prothrombin G20210A-Mutation
insgesamt 30,00 Euro
32862 HLA-B27
insgesamt 30,00 Euro
Die Gebührenordnungsposition 32862ist nicht neben den Gebührenordnungspositionen 32528 und 32529 berechnungsfähig.
32863 Nachweis einer MTHFR-Mutation
(Homocystein Konzentration im
Plasma > 50 µmol pro Liter) 30,00 Euro

Vorbehalt:
Die Unterschriftsverfahren zu der Beschlussfassung wurden eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt somit unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch alle Vertragspartner.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema