ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2008Krankenhaus: Ein Schlag ins Gesicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Herr Richter beschreibt in seinem Artikel den Istzustand der deutschen Kliniken eigentlich recht gut, umso verwunderlicher ist die darauf folgende Aussage „Die Generation der heutigen Klinikärzte hat nicht gelernt zu organisieren“. Dies ist für mich als Klinikarzt ein Schlag ins Gesicht! Vielmehr stehen die Klinikärzte personell und angesichts der oktroyierten Arbeitsbedingungen mit dem Rücken zur Wand, sodass sie vielfach nur durch Chaosmanagement eine Behandlung der Patienten – in der Regel mit viel, zumeist unbezahltem persönlichem Engagement – sicherstellen. (Von wegen Ampelkonten!) Der Autor beschreibt selbst, warum das ärztliche Potenzial nicht effizient genutzt wird, daher ist mir unverständlich, wie er daraus pauschal schlussfolgert, die Klinikärzte hätten ein Organisationsproblem!
Klaus J. Hammer, Käthe-Kollwitz-Straße 22,
29664 Walsrode
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote