ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2008Hochschulmedizin: Neuer Dachverband gegründet

AKTUELL

Hochschulmedizin: Neuer Dachverband gegründet

Dtsch Arztebl 2008; 105(34-35): A-1760 / B-1520 / C-1488

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Medizinische Fakultätentag (MFT) und der Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) haben Ende Juli in Berlin den Dachverband „Deutsche Hochschulmedizin“ gegründet. Der Verband soll die Einheit der Hochschulmedizin betonen und ein gemeinsames Sprachrohr von Forschung, Lehre und Krankenversorgung sein. „Durch die Gründung des Dachverbandes ,Deutsche Hochschulmedizin‘ können wir mit einer Stimme sprechen“, erläutert der MFT-Präsident, Prof. Dr. med. Gebhard von Jagow.

Um die Interessen der gesamten Hochschulmedizin wirkungsvoll zu vertreten, ist unter anderem eine gemeinsame Öffentlichtlichkeitsarbeit geplant. „Für die öffentliche Wahrnehmung ist es wichtig, dass es eine Institution gibt, die alle Akteure der Hochschulmedizin repräsentiert“, betont Prof. Dr. med. Jörg Rüdiger Siewert, Erster Vorsitzender des VUD.

Den Vorstand der „Deutschen Hochschulmedizin“ bilden von Jagow und Siewert. Den jährlich wechselnden Vorsitz hat zunächst von Jagow übernommen. BH
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema