ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2008Gesundheitswesen: Glückwunsch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Glückwunsch zum Beitrag des Kollegen Harald Kamps! Die pointierte Beschreibung des deutschen Gesundheitswesens ist exzellent, seine Forderungen nach Veränderungen sind folgerichtig und vermutlich sogar kostensenkend. Sie sollten den Beitrag allen Gesundheitspolitikern übermitteln. In Diskussionen sollte darauf Bezug genommen werden! Ich fürchte jedoch, die große Gruppe der „kranken Gesunden“ würde die geforderten Veränderungen in unserem Gesundheitswesen verhindern. Ihr Widerstand gegen die Bewusstwerdung der Rolle lebensgeschichtlicher und aktueller psychischer Begründungen für ihre Beschwerden ist aus individuellen Gründen schon sehr hoch und wird noch bestätigt durch den Zeitgeist (alles ist machbar/manipulierbar) . . . Die „kranken Kranken“ haben längst bemerkt, wie schlecht es um ihre Versorgung steht.
Dr. med. Ortwin Schmidt,
Paul-Schneider-Straße 17, 35428 Langgöns
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote