ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2008Bauchspeicheldrüsenkrebs – Heilungschancen minimal: Schlusswort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein zentrales Anliegen des Artikels „Bauchspeicheldrüsenkrebs – Heilungschancen minimal“ war, die Disseminationsebenen des Karzinoms und die Leistungsfähigkeit der resezierenden Chirurgie darzustellen. Das fortgeschrittene duktale Pankreaskarzinom – ein Pankreasfrühkarzinom ist bisher konsensfähig nicht definiert worden – zeigt histologisch in 30 bis 40 % der Fälle Infiltration der Lymphknoten der aorto-kavalen Kompartimente (1) und in 35 bis 60 % Ausbreitung in extrapankreatische Nervenplexus.
Das UICC-Protokoll zur R-Klassifikation des Pankreaskarzinoms beschreibt bei 4 Schnittrandbeurteilungen nur unzureichend den tatsächlichen residualen Tumorstatus.

Bei systematischer Beurteilung der Resektionsgrenzen steigt die Häufigkeit einer R1-Resektion von 15 bis 30 % auf deutlich über 50 % (2).

Wenn Lymphknotendissektion nur die lokalen Lymphknoten aber nicht die extrapankreatischen Nervenplexus einbezieht, verbleibt trotz R0-Resektion nach UICC-Protokoll, bei vielen Patienten außerdem Residualtumor entfernt von den Resektionsgrenzen. Dies erklärt, dass 5 Jahre nach R0-Resektion nur etwa 10 % der Patienten noch leben (beobachtetes Überleben).

Die „European Study Group of Pancreatic Cancer“ hat mit der ESPAC-I-Studie erstmals mit hohem Evidenzgrad und großer Fallzahl den Überlebensvorteil der adjuvanten Chemotherapie gegenüber der Resektion belegt. Das 5-FU-Bolusprotokoll der ESPAC-Studie ist ausdrücklich nicht angesprochen und auch nicht zum Standard erhoben worden. Gemcitabine ist derzeit das firstline „Chemotherapeutikum beim fortgeschrittenen“ Pankreaskarzinom. Allerdings ist der Überlebensprofit von im Median 5 bis 6 Monaten nach Gemcitabine-Monotherapie unbefriedigend gering und die Responseraten („partial response“) sind mit 5,4 bis 14,3 % sehr niedrig (3) .

Zur Effizienz der palliativen Radiochemotherapie nach R1/R2-Resektion liegen prospektive Studienergebnisse und Metaanalysen vor. Die Metaanalyse von Stocken schlussfolgert, dass nach R1-Resektion die adjuvante Radiochemotherapie effizienter als alleinige Chemotherapie ist (4). Die Metaanalyse von Khanna belegt für die adjuvante, additive Radiochemotherapie einen Überlebensgewinn nach zwei Jahren von 12 % (5). In den USA ist die palliative „Chemoradiation“ nach R1/R2-Resektion zur Standardtherapie geworden.
DOI: 10.3238/arztebl.2008.0656

Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. Hans G. Beger
Zentrum für Onkologische, Endokrinologische und
Minimalinvasive Chirurgie
Silcherstraße 36
89231 Neu-Ulm
E-Mail: hans.beger@uniklinik-ulm.de

Interessenkonflikt
Professor Beger ist Gründer und Vorsitzender der Deutschen Stiftung Pankreaskarzinom, c/o Universitätsklinikum Ulm; als Gründer der ESPAC hat er an der ESPAC-I-Studie teilgenommen.
1.
Beger HG, Gansauge F, Birk D: Pancreatic cancer: Lymph node dissection. In: Cameron JL (ed): Atlas of Clinical Oncology: Pancreatic Cancer. B. C. Decker, Inc. Ontario 2001, 123–32.
2.
Esposito I, Kleeff J, Bergmann F et al.: Most pancreatic cancer resections are R1 resections. Ann Surg Oncol 2008;15: 1651–60. MEDLINE
3.
Heinemann V: Present and Future Treatment of Pancreatic Cancer. Semin Oncol 2002; 29: 23–31. MEDLINE
4.
Stocken DD, Büchler MW, Dervenis C et al: Meta-analysis of randomized adjuvant therapy trials for pancreatic cancer. Br J Cancer 2005; 92: 1372–81. MEDLINE
5.
Khanna A, Walker GR, Livingstone AS, Arheart KL, Rocha-Lima C, Koniaris LG: Is adjuvant 5-FU-based chemoradiotherapy for resectable pancreatic adenocarcinoma beneficial? A meta-analysis of an unanswered question. J Gastrointest Surg 2006; 10: 689–97. MEDLINE
1. Beger HG, Gansauge F, Birk D: Pancreatic cancer: Lymph node dissection. In: Cameron JL (ed): Atlas of Clinical Oncology: Pancreatic Cancer. B. C. Decker, Inc. Ontario 2001, 123–32.
2. Esposito I, Kleeff J, Bergmann F et al.: Most pancreatic cancer resections are R1 resections. Ann Surg Oncol 2008;15: 1651–60. MEDLINE
3. Heinemann V: Present and Future Treatment of Pancreatic Cancer. Semin Oncol 2002; 29: 23–31. MEDLINE
4. Stocken DD, Büchler MW, Dervenis C et al: Meta-analysis of randomized adjuvant therapy trials for pancreatic cancer. Br J Cancer 2005; 92: 1372–81. MEDLINE
5. Khanna A, Walker GR, Livingstone AS, Arheart KL, Rocha-Lima C, Koniaris LG: Is adjuvant 5-FU-based chemoradiotherapy for resectable pancreatic adenocarcinoma beneficial? A meta-analysis of an unanswered question. J Gastrointest Surg 2006; 10: 689–97. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige