ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2008Bauchspeicheldrüsenkrebs – Heilungschancen minimal: Schlusswort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein zentrales Anliegen des Artikels „Bauchspeicheldrüsenkrebs – Heilungschancen minimal“ war, die Disseminationsebenen des Karzinoms und die Leistungsfähigkeit der resezierenden Chirurgie darzustellen. Das fortgeschrittene duktale Pankreaskarzinom – ein Pankreasfrühkarzinom ist bisher konsensfähig nicht definiert worden – zeigt histologisch in 30 bis 40 % der Fälle Infiltration der Lymphknoten der aorto-kavalen Kompartimente (1) und in 35 bis 60 % Ausbreitung in extrapankreatische Nervenplexus.
Das UICC-Protokoll zur R-Klassifikation des Pankreaskarzinoms beschreibt bei 4 Schnittrandbeurteilungen nur unzureichend den tatsächlichen residualen Tumorstatus.

Bei systematischer Beurteilung der Resektionsgrenzen steigt die Häufigkeit einer R1-Resektion von 15 bis 30 % auf deutlich über 50 % (2).

Wenn Lymphknotendissektion nur die lokalen Lymphknoten aber nicht die extrapankreatischen Nervenplexus einbezieht, verbleibt trotz R0-Resektion nach UICC-Protokoll, bei vielen Patienten außerdem Residualtumor entfernt von den Resektionsgrenzen. Dies erklärt, dass 5 Jahre nach R0-Resektion nur etwa 10 % der Patienten noch leben (beobachtetes Überleben).

Die „European Study Group of Pancreatic Cancer“ hat mit der ESPAC-I-Studie erstmals mit hohem Evidenzgrad und großer Fallzahl den Überlebensvorteil der adjuvanten Chemotherapie gegenüber der Resektion belegt. Das 5-FU-Bolusprotokoll der ESPAC-Studie ist ausdrücklich nicht angesprochen und auch nicht zum Standard erhoben worden. Gemcitabine ist derzeit das firstline „Chemotherapeutikum beim fortgeschrittenen“ Pankreaskarzinom. Allerdings ist der Überlebensprofit von im Median 5 bis 6 Monaten nach Gemcitabine-Monotherapie unbefriedigend gering und die Responseraten („partial response“) sind mit 5,4 bis 14,3 % sehr niedrig (3) .

Zur Effizienz der palliativen Radiochemotherapie nach R1/R2-Resektion liegen prospektive Studienergebnisse und Metaanalysen vor. Die Metaanalyse von Stocken schlussfolgert, dass nach R1-Resektion die adjuvante Radiochemotherapie effizienter als alleinige Chemotherapie ist (4). Die Metaanalyse von Khanna belegt für die adjuvante, additive Radiochemotherapie einen Überlebensgewinn nach zwei Jahren von 12 % (5). In den USA ist die palliative „Chemoradiation“ nach R1/R2-Resektion zur Standardtherapie geworden.
DOI: 10.3238/arztebl.2008.0656

Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. Hans G. Beger
Zentrum für Onkologische, Endokrinologische und
Minimalinvasive Chirurgie
Silcherstraße 36
89231 Neu-Ulm
E-Mail: hans.beger@uniklinik-ulm.de

Interessenkonflikt
Professor Beger ist Gründer und Vorsitzender der Deutschen Stiftung Pankreaskarzinom, c/o Universitätsklinikum Ulm; als Gründer der ESPAC hat er an der ESPAC-I-Studie teilgenommen.
1.
Beger HG, Gansauge F, Birk D: Pancreatic cancer: Lymph node dissection. In: Cameron JL (ed): Atlas of Clinical Oncology: Pancreatic Cancer. B. C. Decker, Inc. Ontario 2001, 123–32.
2.
Esposito I, Kleeff J, Bergmann F et al.: Most pancreatic cancer resections are R1 resections. Ann Surg Oncol 2008;15: 1651–60. MEDLINE
3.
Heinemann V: Present and Future Treatment of Pancreatic Cancer. Semin Oncol 2002; 29: 23–31. MEDLINE
4.
Stocken DD, Büchler MW, Dervenis C et al: Meta-analysis of randomized adjuvant therapy trials for pancreatic cancer. Br J Cancer 2005; 92: 1372–81. MEDLINE
5.
Khanna A, Walker GR, Livingstone AS, Arheart KL, Rocha-Lima C, Koniaris LG: Is adjuvant 5-FU-based chemoradiotherapy for resectable pancreatic adenocarcinoma beneficial? A meta-analysis of an unanswered question. J Gastrointest Surg 2006; 10: 689–97. MEDLINE
1. Beger HG, Gansauge F, Birk D: Pancreatic cancer: Lymph node dissection. In: Cameron JL (ed): Atlas of Clinical Oncology: Pancreatic Cancer. B. C. Decker, Inc. Ontario 2001, 123–32.
2. Esposito I, Kleeff J, Bergmann F et al.: Most pancreatic cancer resections are R1 resections. Ann Surg Oncol 2008;15: 1651–60. MEDLINE
3. Heinemann V: Present and Future Treatment of Pancreatic Cancer. Semin Oncol 2002; 29: 23–31. MEDLINE
4. Stocken DD, Büchler MW, Dervenis C et al: Meta-analysis of randomized adjuvant therapy trials for pancreatic cancer. Br J Cancer 2005; 92: 1372–81. MEDLINE
5. Khanna A, Walker GR, Livingstone AS, Arheart KL, Rocha-Lima C, Koniaris LG: Is adjuvant 5-FU-based chemoradiotherapy for resectable pancreatic adenocarcinoma beneficial? A meta-analysis of an unanswered question. J Gastrointest Surg 2006; 10: 689–97. MEDLINE

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote