ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2008Therapiefreiheit: Unbequem und erfrischend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Publikationen aus dem Institut für angewandte Erkenntnistheorie und medizinische Methodologie sind immer ebenso unbequem wie erfrischend. So auch diese, die vor den oftmals nur diffus gefühlten Gefahren einer einseitig praktizierten „Top-down-EbM“ prägnant warnt, ohne dabei jedoch die Verdienste ihres Begründers David Sackett unsachgemäß zu schmälern. Angerissen wird als notwendige Ergänzung die Stärkung der individuellen ärztlichen Urteilskraft im Rahmen einer sich selbst reflektierenden cognition based medicine. Das macht die Medizin natürlich nicht einfacher, aber menschlicher, attraktiver und wirksamer . . .
Till Reckert, Lederstraße 118–120, 72764 Reutlingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige