ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2008Zahnärztliche Versorgung: Billigkette McZahn ist insolvent

AKTUELL

Zahnärztliche Versorgung: Billigkette McZahn ist insolvent

Dtsch Arztebl 2008; 105(41): A-2132 / B-1830 / C-1786

ddp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: dpa
Foto: dpa
Die Billigzahnarztkette McZahn hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Der Betrieb in den bislang sechs Praxen solle aber zunächst fortgesetzt werden, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters. Die Lage des Unternehmens sei komplex und müsse gründlich analysiert werden.

Ursprünglich hatte das Unternehmen bis zu 450 Niederlassungen aufbauen wollen, in denen es „Zahnersatz zum Nulltarif“ geben sollte. Gebisse und Zahnersatz sollten in China hergestellt werden. Durch die günstigen Herstellungskosten könne so die sonst übliche Zuzahlung entfallen, hieß es. Allerdings war McZahn ins Visier der Ermittlungsbehörden geraten, weil es gefälschte Zertifikate für Zahnersatz bei den Krankenkassen eingereicht und überhöhte Preise abgerechnet haben soll. ddp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema