PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2008; 105(42): A-2230 / B-1910 / C-1858

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nachwuchsförderpreis Schmerz – verliehen von der Firma Janssen-Cilag für Nachwuchswissenschaftler aus deutschen Forschungseinrichtungen, die sich mit dem Thema Schmerz beschäftigen und patientenbezogene Forschung betreiben. Prämiert wurden die drei besten Arbeiten. Als Sieger konnte sich Dr. Philipp Lang, München, mit seiner Studie „Adenosinspiegel bei Patienten mit akutem Ischämieschmerz“ durchsetzen. Den zweiten Platz belegte Dr. Andrea Pschor, Erlangen, und auf den dritten Platz landete Thomas Fischer, Berlin. Die Dotation betrug insgesamt 8 000 Euro.

Wissenschaftspreis – verliehen von der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin anlässlich der 34. Jahrestagung in Zürich für herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit klinisch bedeutsamen Fragestellungen der Neonatologie und pädiatrischen Intensivmedizin an: Philipp von Bismarck, Kinderklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Er erhielt den mit 5 000 Euro dotierten ersten Preis. Den zweiten und dritten Preis, dotiert mit je 1 500 Euro, erhielten Markus Hammel, Dr.-von-Haunersches Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München, und Anne Hilgendorf, Kinderklinik des Universitätsklinikums Gießen.

DGAKI-Nachwuchsförderpreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) an Dr. med. Jan Gutermuth, Bethesda/USA, für seine Arbeit „Immunomodulatory effects of aqueous birch pollen extracts and phytoprostanes on primary immune responses in vivo“, und Dr. med. Tibor Veres, Hannover, für seine Arbeit „Spatial Interactions between Dendritic Cells and Sensory Nerves in Allergic Airway Inflammation“.

Den Förderpreis der spezifischen Immuntherapie der DGAKI erhielt Dr. med. Jean-Pierre Allam, Bonn, für seine Arbeit „Toll-like receptor 4 ligation enforces tolerogenic properties of oral mucosal Langerhans cells“.

Norbert Stuhlmann, Eckhard Müller, Joachim Georgi, Jörg Haasters, Marlies Gliemann, Norbert Stefan, Hans Rieckert (von links) Foto: Damp-Holding
Norbert Stuhlmann, Eckhard Müller, Joachim Georgi, Jörg Haasters, Marlies Gliemann, Norbert Stefan, Hans Rieckert (von links) Foto: Damp-Holding
Schoberth-Preis – verliehen von der Damp-Holding AG, Hamburg, Dotation: 5 000 Euro, für herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Sportmedizin und der Sportwissenschaften. Ausgezeichnet wurde Priv.-Doz. Dr. Norbert Stefan, Tübingen. Er erhielt den Preis für eine Arbeit, die in Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Diabetologie und Sportmedizin der Universität Tübingen entstand und den Einfluss von genetischen Faktoren auf die Entwicklung eines Diabetes Typ II untersucht.

Adalbert-Czerny-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der gesamten Kinderheilkunde an Dr. Antje Körner, Universität Leipzig. Sie wurde für ihre Arbeiten über die Entstehung von Adipositas und deren Folgeerkrankungen bei Kindern und die Rolle des Fettgewebes dabei ausgezeichnet.

Christoph Bergmann Foto: privat
Christoph Bergmann Foto: privat
Plester-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Dotation: 2 000 Euro, an Dr. med. Christoph Bergmann, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde der Universität Duisburg-Essen, für seine Arbeit „Bedeutung des FGFR4-Polymorphismus in der Pathogenese und Progression von Kopf-Hals-Tumoren“.

Forschungspreis – verliehen von der United European Gastroenterology Federation, Dotation: 100 000 Euro, an Prof. Dr. Markus Neurath, stellvertretender Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik sowie Direktor des Instituts für molekulare Medizin am Universitätsklinikum Mainz. Neurath erhielt die Auszeichnung für sein Projekt „Molekulare Bildgebung bei chronisch entzündlichen Darm­er­krank­ungen“ und wurde im Rahmen des Europäischen Gastroenterologenkongresses in Wien ausgezeichnet.

Richard-Drachter-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie an Priv.-Doz. Dr. med. Roman Metzger, Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie der Universität Leipzig. Metzger wurde für seine immunhistologische und molekularbiologische Forschung zum c-kit-Rezeptor im oberen Harntrakt ausgezeichnet.

Young Investigator Award – verliehen von der Europäischen Gesellschaft für Kardio- und Thoraxchirurgie an den Rostocker Medizinstudenten Christian Klopsch. Er wurde für seine Forschungsarbeit über die Wirkung von Erythropoetin auf das Herzmuskelgewebe ausgezeichnet. Er konnte nachweisen, dass das Hormon zur Heilung nach einem Infarkt beitragen kann. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema