ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2008Arztrecht: Ortsnamen in der Internetadresse nicht zulässig

BERUF

Arztrecht: Ortsnamen in der Internetadresse nicht zulässig

Dtsch Arztebl 2008; 105(42): [109]

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ortsnamen in der Internetadresse von Ärztinnen und Ärzten – also zum Beispiel beliebte Konstruktionen wie „www.allgemeinmedizin-bielefeld. de“ – sind verboten. Ausschlaggebend dafür ist das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Darauf hat die Rechtsanwältin Wiebke Baars, Kanzlei Taylor Wessing, Hamburg, beim 9. Deutschen Medizinrechtstag am 19. und 20. September in Erfurt hingewiesen.

Vorsicht ist auch geboten bei der Kopie von Stadtplänen aus dem Internet. Diese seien urheberrechtlich geschützt und dürften nur mit Zustimmung des Urhebers benutzt werden, betonte Baars. Manche Unternehmen verwendeten sogenannte Webcrawler, die früher oder später jede Verwendung von Kartenmaterial auf privaten oder gewerblichen Homepages fänden. Damit sei dann häufig sogar das automatisierte Ausfertigen der Abmahnungen verbunden.

„Stadtpläne können häufig gegen Zahlung einer Lizenzgebühr heruntergeladen werden. Zum Teil gibt es auch kostenfreie Angebote. Eine sorgfältige Recherche vor der Kopie von Stadtplänen ist jeder Ärztin/jedem Arzt daher dringend zu empfehlen“, unterstrich Rechtsanwältin Baars. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema