ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2008Uwe Tellkamp: Arzt erhält Deutschen Buchpreis

MEDIEN

Uwe Tellkamp: Arzt erhält Deutschen Buchpreis

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Uwe Tellkamp Foto: ddp
Uwe Tellkamp Foto: ddp
Uwe Tellkamps DDR-Epos „Der Turm“ ist der „Roman des Jahres“. Dem 39-jährigen Autor wurde am 13. Oktober in Frankfurt am Main der Deutsche Buchpreis für die beste deutschsprachige Neuerscheinung des vergangenen Jahres zuerkannt. In „Der Turm“, einem fast 1 000-seitigen ostdeutschen Familienroman, geht es um die letzten sieben Jahre der DDR. Uwe Tellkamps großer Vorwenderoman entwerfe in einer Fülle von Szenen, Bildern und Sprachformen das Panorama einer Gesellschaft, die ihrem Ende entgegentaumele, heißt es in der Begründung der Jury.

Der in Dresden geborene Tellkamp ist in einer Ärzte- und Musikerfamilie aufgewachsen. Um seinen Medizinstudienplatz zu sichern, verpflichtete er sich zu einem dreijährigen Wehrdienst, die Wende erlebte er als Panzerkommandant bei der Nationalen Volksarmee – im Arrest. Er hatte den Befehl verweigert, weil er gegen Demonstranten vorgehen sollte, unter denen er seinen Bruder vermutete. „Dann hieß es: Der Studienplatz für Medizin wird Ihnen entzogen. Und es ging in den Bau“, schilderte Tellkamp den Vorgang. Später absolvierte er sein Studium in Leipzig, New York und Dresden.

Nach seinem akademischen Abschluss arbeitete Tellkamp als Arzt an einer unfallchirurgischen Klinik in München, gab aber den Beruf im Jahr 2004 zugunsten seiner schriftstellerischen Karriere auf, bevor er nach Karlsruhe und dann im Jahr 2007 nach Freiburg umzog. Vor vier Jahren hatte Tellkamp in Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Preis erhalten. Gisela Klinkhammer
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote