szmtag Weiterbildung: Mustervertrag erleichtert Klinikwechsel
ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2008Weiterbildung: Mustervertrag erleichtert Klinikwechsel

AKTUELL

Weiterbildung: Mustervertrag erleichtert Klinikwechsel

Meißner, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Für angehende Orthopäden und Unfallchirurgen soll eine Rotation während der Weiterbildung künftig einfacher sein. Foto: mauritius images
Für angehende Orthopäden und Unfallchirurgen soll eine Rotation während der Weiterbildung künftig einfacher sein. Foto: mauritius images
Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie hat gemeinsam mit dem Berufsverband der deutschen Chirurgen eine (Muster-)Weiterbildungszusatzvereinbarung für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie erstellt. Die Organisationen wollen es damit den Weiterbildungsassistenten erleichtern, im Rahmen der Rotationsstellen ihre Weiterbildungsinhalte zu absolvieren. Der Mustervertrag decke viele der Hürden ab, die sich ergäben, wenn ein Arzt während seiner Weiterbildung die Klinik wechseln müsse, teilten die Chirurgenverbände mit.

Nach der Vereinbarung garantiert das Stammkrankenhaus, dass das Arbeitsverhältnis bestehen bleibt, und zahlt weiterhin die monatlichen Bezüge. Mehrarbeit und Dienste werden durch das Weiterbildungskrankenhaus vergütet, das auch die Kosten für die Haftpflichtversicherung übernimmt. Darüber hinaus erfasst der Vertrag auch die Urlaubsregelung, das Weisungsrecht sowie die grundlose Vertragsauflösung. Unterschiede zwischen der Stamm- und der Weiterbildungsklinik in den Bereichen Versicherungsschutz, Arbeitszeiten und Dienstvergütung werden durch den Vertrag geregelt. Die Mustervereinbarung ist über die Geschäftsstelle der Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie in Berlin erhältlich (www.dgu-online.de). Mei
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote