ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2008Abschiedsbrief: Nicht übertrieben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mit schwerem Herzen, aber trotzdem mit bestem Verständnis habe ich den Abschiedsbrief von Herrn Dr. W. Storm gelesen. Ich war zwar „nur“ eine Oberärztin auf einer chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses, aber ich hatte alles genauso hautnah erlebt, wie das von Herrn Kollegen beschrieben wurde. Es ist nämlich leider sehr wahr – er hat nicht übertrieben. Und ich frage mich, was haben die jungen Kollegen heutzutage noch zu erwarten. Nach dem Studium fängt man höchstmotiviert an zu arbeiten, und was wird aus den Träumen? Wir können wenigstens auf ein zum Teil schönes, zufriedenstellendes und geschätztes Berufsleben zurückblicken. Werden sie es ebenfalls können?
Dr. med. Magdalena Gebhardt, Tannenweg 10, 64521 Groß-Gerau
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Stellenangebote