ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2008Soziales Netzwerk: Bessere Zusammenarbeit in der Forschung

MEDIEN

Soziales Netzwerk: Bessere Zusammenarbeit in der Forschung

Dtsch Arztebl 2008; 105(45): A-2394 / B-2038 / C-1984

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Vernetztes Arbeiten spielt für die Forschungsgemeinde weltweit eine immer wichtigere Rolle. Foto: fotolia
Vernetztes Arbeiten spielt für die Forschungsgemeinde weltweit eine immer wichtigere Rolle. Foto: fotolia
Mit dem Portal „BioMedExperts“ (www.biomedexperts.com) gibt es ein soziales Netzwerk, dass speziell die Zusammenarbeit von Forschern und Spezialisten aus dem biomedizinischen Bereich unterstützt.

Das Netzwerk hat derzeit mehr als 30 000 registrierte Nutzer. Zu den Vorteilen des Portals zählen die Vernetzung mit anderen Wissenschaftlern, die gemeinsame Nutzung von Daten, eine effizientere Zusammenarbeit sowie eine Recherchehilfe in vielen verschiedenen Quellen.

Das Portal erfasst kontinuierlich die Forschungsaktivitäten von Experten weltweit und generiert die wissenschaftlichen Profile von Autoren automatisiert aus mehr als sechs Millionen wissenschaftlichen Veröffentlichungen in 6 500 Zeitschriften. Es dient so als Werkzeug zur Identifizierung von Beziehungen entweder thematischer oder geografischer Art zu anderen Forschern innerhalb der Wissenschaftlergemeinde. Sobald sich die Nutzer bei dem kostenfreien Service anmelden, haben sie damit Zugriff auf rund 21 Millionen bereits vorhandener Netzwerkverbindungen. So bezieht die Plattform weltweit fast jeden veröffentlichten Forscher im Bereich der Biowissenschaften mit ein. Wissenschaftler können nach Name, Schlüsselwort oder Standort suchen und somit rasch ihr eigenes Netzwerk von Mitautoren erstellen. Über die Suchfunktionen können an einer möglichen Zusammenarbeit interessierte Forscher ihre Daten austauschen und mit Experten aus mehr als 1 800 Organisationen und Institutionen in 137 Ländern zusammenarbeiten.

Die Plattform bietet Tools mit folgendem Funktionsspektrum: Durchsuchen der im Netzwerk vorhandenen Profile und Artikel nach Expertenname oder Schlüsselwort sowie die Analyse der Profile von mehr als 1,4 Millionen Wissenschaftlern nach Fachbereich, Region oder anderen Kriterien. Die Nutzer der Plattform können unter anderem weitere Wissenschaftler in das eigene persönliche Netzwerk einladen und andere bereits registrierte Experten innerhalb der gesamten BioMedExperts-Community per E-Mail kontaktieren, um berufliche Kontakte zu pflegen und auszubauen. Durch das Einrichten von Alerts zu bestimmten Artikeln können sich Benutzer auf neue Artikel nach Thema oder Name vorsortiert hinweisen lassen (etwa zur einfacheren Nachverfolgung der von Mitautoren veröffentlichten Artikel).

Möglich wurde der von Collexis Holdings Inc. betriebene Onlinedienst durch eine Vereinbarung mit dem Unternehmen Dell Healthcare and Life Sciences, das die zur Realisierung erforderliche Hardware zur Verfügung stellt. Die Basis für das Netzwerk bildet die von Collexis entwickelte Fingerprint-Technologie, die den Such- und Zugriffslösungen führender Institutionen wie der Harvard University, der Mayo Clinic und den National Institutes of Health zugrunde liegt. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema