ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: PRAXiS 4/2008VDE-Standard für Datenschutz in der Telemedizin

SUPPLEMENT: PRAXiS

VDE-Standard für Datenschutz in der Telemedizin

Dtsch Arztebl 2008; 105(46): [2]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Experten des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V. (VDE), Frankfurt/Main, haben ein Sicherheits- und Qualitätsmanagementsystem für die Telemedizin erarbeitet. Das VDE-Prüf-und-Zertifizierungsinstitut zeichnet damit Telemedizinzentren nach den Normen DIN EN ISO 9001 aus. Der Standard stellt sicher, dass Patientendaten nicht unautorisiert an Dritte weitergegeben werden und ein Missbrauch der sensiblen Daten ausgeschlossen ist. Nach diesen Anwendungsregeln hat das VDE-Institut mit dem Vitaphone-Zentrum in Chemnitz erstmals ein Telemonitoringzentrum zertifiziert.

Telemedizinische Dienste, die von Telemonitoringzentren koordiniert werden, ergänzen die klassische Pflege und Betreuung chronisch Kranker wie Herz-Kreislauf-Patienten. Die IT-Struktur der Zentren muss zuverlässig und sicher funktionieren. Dies umfasst die Hard- und Software für die häusliche Umgebung, die Einrichtung der Datenkommunikation zwischen Patienten und Zentrum und den organisatorischen Aufbau. Der VDE-Standard richtet dabei den Fokus vor allem auf den Datenschutz. Neben den spezifischen Zugangsregelungen für Patienten, Ärzte und Verwaltungspersonal stellen die Prüfingenieure auch das Datenmanagement externer Dienstleister sowie die Datenarchivierung auf den Prüfstand und spielen auch Szenarien wie Datenverlust und -betrug durch. KBr
Anzeige
Grafik: Vitaphone
Grafik: Vitaphone
Grafik
Grafik: Vitaphone

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema