ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2008Schnittbildanatomie: Arbeitsplatzhilfe

MEDIEN

Schnittbildanatomie: Arbeitsplatzhilfe

Dtsch Arztebl 2008; 105(47): A-2531

Bogun, Klaus-Rainer

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Torsten B. Möller, Emil Reif: Atlas der Schnittbildanatomie: Muskuloskelettales System. Thieme, Stuttgart, New York 2008, 291 Seiten, gebunden, 199,95 Euro
Torsten B. Möller, Emil Reif: Atlas der Schnittbildanatomie: Muskuloskelettales System. Thieme, Stuttgart, New York 2008, 291 Seiten, gebunden, 199,95 Euro
Die Radiologen Möller und Reif haben mit dem Einzug von CT und MRT frühzeitig die Bedeutung der Schnittbildanatomie erkannt. Seit vielen Jahren haben sie sich Verdienste bei der Erstellung entsprechender Atlanten erworben. Da die Beherrschung der Schnittbildanatomie für die Interpretation von MRT und CT ebenso schwierig wie unerlässlich ist, stehen ihre Bücher schon an vielen ärztlichen Arbeitsplätzen.

Das jetzt neu erschienene Buch hat drei Kapitel: Ganzkörperuntersuchung, Wirbelsäule und Extremitäten. Ein kleiner zusätzlicher Abschnitt ist dem Kiefergelenk gewidmet. Jedem MRT-Schnittbild (hohe Qualität, zum Teil von 3-Tesla-Geräten) wurde von den Autoren wiederum eine klar gegliederte, detailgenaue Zeichnung gegenübergestellt. Die anatomischen Strukturen sind farblich nach einem einheitlichen System geordnet, sodass sich der Nutzer rasch orientieren kann. Der Atlas hilft durch erneute Verbesserung der Qualität von Schnittbildern und Zeichnungen, den steigenden Anforderungen um das Wissen anatomischer Details gerecht zu werden.

Das Buch ist eine echte Arbeitsplatzhilfe für all diejenigen, die sich mit CT/MRT von Gelenken, Extremitäten und Wirbelsäule beschäftigen. Wer darauf zurückgreifen kann, wird mitunter leichter und schneller das Normale identifizieren und das Pathologische erkennen können. Klaus-Rainer Bogun
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema