ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2008IT-Gipfel der Bundesregierung: GKV-Spitzenverband Mitglied der E-Health-AG

AKTUELL

IT-Gipfel der Bundesregierung: GKV-Spitzenverband Mitglied der E-Health-AG

Dtsch Arztebl 2008; 105(49): A-2621 / B-2225 / C-2145

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Arbeitsgruppe 7 „Informations- und Kommunikationstechnologien und Gesundheit“ (AG7) des IT-Gipfels der Bundesregierung hat als neues Mitglied den GKV-Spitzenverband aufgenommen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) nimmt künftig als ständiger Gast teil. Die AG7 beschäftigt sich mit der Einführung von E-Health-Anwendungen in Deutschland. Mit der Beteiligung des GKV-Spitzenverbands und der KBV als Gast intensivieren Selbstverwaltung, Politik, Forschung und Industrie jetzt ihre Zusammenarbeit, um E-Health-Anwendungen zu fördern und dabei die grundlegenden Anforderungen vor allem hinsichtlich Sicherheit, Interoperabilität und Standardisierung besser abzustimmen.

„Eine gute Vernetzung der wichtigsten Akteure der gesetzlichen Gesundheitsversorgung gemeinsam mit der Industrie ist Voraussetzung dafür, dass der Aufbau künftiger E-Health-Anwendungen erfolgreich verlaufen kann. Die vereinbarte enge Zusammenarbeit ist daher wegweisend“, sagte Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium. Der Ausbau der Telematik eröffne für alle Nutzer neue Chancen. Es gelte, Angebote zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten seien. „Wir brauchen die Akzeptanz aller Beteiligten und potenziellen Nutzer der neuen Technik. Wir als KBV wollen unseren Mitgliedern, den niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten, einen optimalen Service bieten. Deshalb ist Kooperation das Gebot der Stunde“, betonte auch KBV-Vorstand Dr. med. Carl-Heinz Müller.

Branchenexperten erwarten ein großes Marktpotenzial bei der Entwicklung neuer E-Health-Anwendungen. Ein von der AG7 in Auftrag gegebenes Gutachten zur Fortentwicklung von E-Health enthält Vorschläge und Handlungsempfehlungen zur Erarbeitung einer patientenorientierten Umsetzungsstrategie. KBr

Gutachten im Internet:
www.aerzteblatt.de/plus4908
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema