ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2008Intensivmedizin: Manchmal zu „amerikanisch“

MEDIEN

Intensivmedizin: Manchmal zu „amerikanisch“

Dtsch Arztebl 2008; 105(49): A-2659 / B-2254

Wirz, Stefan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Paul L. Marino: Das ICU-Buch. Praktische Intensivmedizin. 4. Auflage. Urban & Fischer, München 2008, 813 Seiten, gebunden, 94,95 Euro
Paul L. Marino: Das ICU-Buch. Praktische Intensivmedizin. 4. Auflage. Urban & Fischer, München 2008, 813 Seiten, gebunden, 94,95 Euro
Beim „ICU-Buch“ handelt es sich um die vierte Auflage der Übersetzung eines US-amerikanischen Lehrbuchs, das wegen seines praxisorientierten Aufbaus dem deutschen Publikum zugänglich gemacht werden sollte. 813 Seiten mit 198 Abbildungen und 178 Tabellen, gegliedert in 53 Kapitel, ergeben 1,818 Kilogramm geballtes Wissen. Die Lektüre macht es dem Leser leicht, sich mit der Intensivmedizin zu beschäftigen, da es didaktisch geschickt aufgebaut und anschaulich geschrieben ist. Das Buch ist prägnant formuliert und bietet in den einzelnen problemorientierten Kapiteln umfassende pragmatische Lösungen für die täglichen intensivmedizinischen Probleme. Positiv ist die Textaufbereitung aller relevanten Themen unter Einbeziehung der physiologischen Grundlagen, Diagnostik und therapeutischen Maßnahmen. Die Darstellung verschiedener intensivmedizinischer Aspekte – wie der Respiratortherapie, der Infektiologie, des hämodynamischen Monitorings oder der Hirntoddiagnostik – spricht dabei sowohl Anfänger als auch Erfahrene gleichermaßen an.

Allerdings bleibt das Werk sehr „amerikanisch“ und ist in einigen Aspekten nur bedingt als Standardwerk für deutsche Belange einzustufen. Dies bezieht sich auf den Gebrauch des Pulmonaliskatheters, des Dopamins als Standardkatecholamin, auf die „first-line“ Antibiotikatherapie mit Carbapenemen oder die volumenkontrollierte Beatmung, also Methoden, die in Deutschland selten indiziert werden. Den Begriff PiCCO sucht man vergeblich im Verzeichnis. Obwohl die Übersetzer zahlreiche Texthinweise zu solchen kritischen Passagen verfassten, bleiben viele Fragen ungeklärt. So sind zum Beispiel Angaben in der Maßeinheit „inch“ für Europäer nicht direkt in der Praxis umsetzbar. Vielleicht sollte man sich künftig bei der Übersetzung dieses Werks weiter vom Original lösen.

Insgesamt ein gutes und gut lesbares Buch mit vielen praxisbezogenen Hinweisen. Allerdings wären einige Anpassungen an deutsche Verhältnisse für die nächste Auflage sinnvoll. Stefan Wirz

Paul L. Marino: Das ICU-Buch. Praktische Intensivmedizin. 4. Auflage. Urban & Fischer, München 2008, 813 Seiten, gebunden, 94,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema