SUPPLEMENT: PRAXiS

Innovationshürden

Dtsch Arztebl 2008; 105(50): [2]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Innovationsklima in Deutschland ist überwiegend zufriedenstellend bis gut.
Das Innovationsklima in Deutschland ist überwiegend zufriedenstellend bis gut.
Welche Hürden gibt es auf dem Weg von Forschungsergebnissen in medizintechnische Produkte? Das hat eine vom VDI/VDE Innovation und Technik im Auftrag des Bundesforschungsministeriums erarbeitete Studie untersucht. Die Studie legt erstmals eine systematische Analyse von Innovationshürden beim Transfer medizintechnischer Neuheiten in den Markt vor. Dabei wird die gesamte medizintechnische Wertschöpfungskette von der Idee bis zur Vermarktung des jeweiligen Produkts untersucht. Für die Studie wurden Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft befragt. Ergebnis ist, dass keine gravierenden Hürden für eine innovative Medizintechnik in Deutschland bestehen. Das Innovationsklima wird auch im internationalen Vergleich überwiegend als zufriedenstellend bis gut beurteilt. Dennoch gibt es zwei Phasen in der Entwicklung eines Medizinprodukts, die die befragten Experten als schwierig einschätzen: die klinische Forschung und Validierung, das heißt die Überprüfung des medizinischen Nutzens, sowie die Überführung in die Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenversicherung und damit in die Versorgung. Die Studie über „Innovationshürden in der Medizintechnik“ ist abrufbar unter www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/2071.php. KBr

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote