ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2008Bundesamt für Strahlenschutz: Viele Solarien haben gravierende Mängel

AKTUELL

Bundesamt für Strahlenschutz: Viele Solarien haben gravierende Mängel

Dtsch Arztebl 2008; 105(50): A-2676 / B-2272 / C-2188

Zylka-Menhorn, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Auf die Risiken von UV-Strahlung weisen viele Sonnenstudios ihre Kunden nicht hin. Foto: VISUM
Auf die Risiken von UV-Strahlung weisen viele Sonnenstudios ihre Kunden nicht hin. Foto: VISUM
Bei einer Stichprobe von Solarien, die in Deutschland mit einem freiwilligen Zertifikat betrieben werden, hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gravierende Mängel festgestellt. Die untersuchten Sonnenstudios haben Defizite in einem oder mehreren Kriterien, die die Verbraucher vor den gesundheitsschädlichen Auswirkungen von UV-Strahlung schützen sollen. Das BfS hat 100 der rund 800 zertifizierten Studios untersucht. Nur vier erfüllten alle Anforderungen des Zertifikats.

Es zeigten sich eklatante Mängel in der Kundenberatung, der Aufstellung eines detaillierten Besonnungsplans sowie der Einhaltung der Erstbestrahlungsdosis. Auf Gesundheitsrisiken durch die UV-Strahlung und auf die geltenden Ausschlusskriterien wurde nur vereinzelt hingewiesen. Obwohl in zertifizierten Sonnenstudios untersagt, konnten sich in vielen Studios mit Einverständnis der Eltern auch Jugendliche unter 18 Jahren sonnen. Die Ergebnisse unterstreichen nach Ansicht des BfS erneut die Notwendigkeit einer gesetzlichen Regelung des Betriebs von Solarien. zyl
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema