ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2008Versicherungspflicht: Zahl der Nichtversicherten sinkt

AKTUELL

Versicherungspflicht: Zahl der Nichtversicherten sinkt

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Folge der Gesundheitsreform: Rund 120 000 Nichtversicherte haben wieder einen Krankenversicherungsschutz. Foto: dpa
Folge der Gesundheitsreform: Rund 120 000 Nichtversicherte haben wieder einen Krankenversicherungsschutz. Foto: dpa
Die Zahl der Bürger ohne Krankenversicherung ist zurückgegangen. Zwischen April 2007 und September 2008 haben rund 120 000 zuvor Nichtversicherte wieder eine Versicherung gefunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie der Hochschule Fulda und der Universität Duisburg-Essen. „Mehr als die Hälfte der im ersten Quartal 2007 nicht versicherten Personen hat bis September 2008 wieder einen Versicherungsschutz erhalten“, sagten die Wissenschaftler um den Gesundheitsökonomen Stefan Greß. Im ersten Quartal 2007 lebten in Deutschland rund 211 000 Menschen ohne Krankenversicherungsschutz.

Gleichwohl sehen die Forscher weiteren Verbesserungsbedarf: Nach wie vor gebe es zu hohe institutionelle Hürden, die verhinderten, dass Menschen einen Krankenversicherungsschutz er- oder behalten. Das gelte vor allem in der privaten Krankenversicherung. Außerdem müsse der Staat strikt kontrollieren, ob die Versicherungspflicht auch eingehalten werde. Sonst drohten den Kassen wachsende Beitragsausfälle. Die Versicherungspflicht ist Teil der Gesundheitsreform von 2007, dem GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz. Zuvor war seit Mitte der Neunzigerjahre die Zahl der Nichtversicherten kontinuierlich gestiegen. hil
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote