ArchivDeutsches Ärzteblatt19/1997Praxisbudget: Warum diese Unterschiede?

SPEKTRUM: Leserbriefe

Praxisbudget: Warum diese Unterschiede?

Sem, Annemarie

Zu der Mitteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung "Die Einführung von Praxisbudgets zum 1. Juli 1997" in Heft 13/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Was bedeutet eigentlich die folgende Passage unter Punkt 5.5: "Bei der Berechnung der Praxisbudgets ist davon ausgegangen worden, daß in der Kostensituation der Vertragsärzte zwischen den alten und den neuen Bundesländern keine Unterschiede mehr bestehen. In die Berechnungsformel für die neuen Bundesländer sind deswegen die tatsächlichen Kosten der alten Bundesländer als Ausgangswert eingegangen, wobei wegen des unterschiedlichen Umsatzniveaus ein Abschlag von 12,5 Prozent vorgenommen werden mußte"?
Was heißt eigentlich unterschiedliches Umsatzniveau und Abschlag von 12,5 Prozent? Arbeiten wir weniger oder anders als unsere Kollegen in den alten Bundesländern? Sollte der Grund die geringeren Einnahmen der Kassen infolge niedrigerer Verdienste unserer Beitragszahler der neuen Bundesländer sein? Wenn ja, warum gibt es nur einen Strukturausgleich innerhalb der Kassen und nicht zwischen den Kassen der alten und neuen Bundesländer? Haben wir und vor allem unsere Patienten nicht die gleichen Ansprüche an die Kassen? Warum diese Unterschiede? Sie bergen sozialpolitischen Zündstoff und müssen so schnell wie möglich aus der Welt geschafft werden, der 1. Juli 1997 wäre eine Gelegenheit.
Dr. med. Annemarie Sem, Fürstenberger Straße 1, 15890 Eisenhüttenstadt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote