PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2008; 105(50): A-2714 / B-2302 / C-2218

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Becton-Dickinson-Forschungspreis – verliehen im Rahmen der 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) von der DGHM-Stiftung und dem DGHM-Vorstand an Dr. Markus Bischoff, Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene am Universitätsklinikum des Saarlandes. Er wurde für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der medizinischen Mikrobiologie geehrt. Dotation: 2 500 Euro. Bischoff hat sich besonders mit der Regulation von Virulenzfaktoren des Bakteriums Staphylococcus aureus befasst.

Forschungspreis Biologische Psychiatrie – verliehen von der Firma Essex-Pharma GmbH, München, an drei junge Wissenschaftler. Ausgezeichnet wurde Dr. Andreas Reif, Würzburg, für seine Arbeit „Genetische Varianten von NOS1 (neuronale Stickoxidsynthase) und psychiatrische Erkrankungen“. Prof. Dr. Oliver Gruber, Göttingen, wurde für seine Arbeit „Hirnbildgebende Studien zur Identifizierung intermediärer Phänotypen schizophrener und affektiver Psychosen“ geehrt. Priv.-Doz. Dr. Christian Otte, Hamburg, wurde für seine Forschung zum Thema „Neurobiologie der Depression und der posttraumatischen Belastungsstörung“ ausgezeichnet.

Rheumaforschungspreis – verliehen von der Stiftung Wolfgang Schulze, Dotation: 10 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Min Ae Lee-Kirsch, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an der Technischen Universität Dresden. Ausgezeichnet wird ihre Forschung über die molekulargenetischen Grundlagen des „familiären Chilblain Lupus erythematodes“, einer seltenen Form der rheumatischen Erkrankung Lupus erythematodes.

Wolfgang Retz und Johanna Krause Foto: Birte Kirschbaum, signum pr GmbH
Wolfgang Retz und Johanna Krause Foto: Birte Kirschbaum, signum pr GmbH
ADHS-Forschungspreis – verliehen im Rahmen der Saarbrücker ADHS-Tagung an Dr. Johanna Krause aus Ottobrunn für ihre Leistungen in der Erforschung und Versorgung von Menschen, die an Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) leiden. Krause forscht über ADHS im Erwachsenenalter und hat diesem vernachlässigten Bereich in Deutschland wichtige Impulse gegeben. Dotation: 1 000 Euro.

Norman R. Alpert Visiting Scientist Award – verliehen von der European Society of Cardiology an Dr. Alexander Becker, Universitätsmedizin Göttingen. Dotation: 50.000 Euro.
Alexander Becker Foto: Universitätsmedizin Göttingen
Alexander Becker Foto: Universitätsmedizin Göttingen
Becker erhielt den Preis für sein Forschungsprojekt zum Einsatz adulter Stammzellen nach Herzinfarkt. Mit dem Preis verbunden ist ein Forschungsaufenthalt in den USA.

Förderpreis für Schmerzforschung – verliehen von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, gestiftet von der Firma Grünenthal GmbH, Aachen. Den mit 7 000 Euro dotierten ersten Preis in der Kategorie Klinische Forschung erhielt Elena Krumova, Bochum, für ihre Arbeit „Die Langzeithauttemperaturmessung – ein Instrument für die Diagnostik des komplexen Schmerzsyndroms“. Mit dem zweiten Preis wurden Dr. Andreas Binder und Dr. Maike Stengel, Kiel, für ihre Arbeit „Pain in oxaliplatin-induced neuropathy – Sensitisation in the peripheral and central nociceptive system“ ausgezeichnet. Dotation: 3 500 Euro. Den ersten Preis in der Kategorie Grundlagenforschung erhielten Julia Knabl, Robert Witschi und Andreas Hees, Zürich, für die Arbeit „Reversal of pathological pain through specific spinal GABAA receptor subtypes“. Der zweite Preis wurde geteilt: Ausgezeichnet wurden Dr. Ulricke Bingel und Dr. Michael Rose, Hamburg, für die Arbeit „fMRI Reveals How Pain Modulates Visual Object Processing in the Ventral Visual System“. Geehrt wurden außerdem Dr. Roberto De Col und Richard Carr, München, für die Forschungsarbeit „Regulation der Erregbarkeit und Signalleitung unmyelinisierter C-Fasern: Eine Untersuchung an Afferenzen der Hirnhaut im Rattenmodell“.

GMA-Preis für junge Lehrende – verliehen von der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) an die Arbeitsgruppe „Evidenzbasierte Medizin Frankfurt“ des Instituts für Allgemeinmedizin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Die Arbeitsgruppe um Dr. Tobias Weberschock, Dr. Reinhard Strametz und Martin Bergold wurde aufgrund ihrer umfangreichen Lehraktivitäten auf dem Gebiet der evidenzbasierten Medizin ausgezeichnet. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema