ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2008Ausbildungsförderung und Hilfe in akuter Not: Die Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“ baut auf Ihre kollegiale Solidarität

THEMEN DER ZEIT: Spendenaufruf

Ausbildungsförderung und Hilfe in akuter Not: Die Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“ baut auf Ihre kollegiale Solidarität

Dtsch Arztebl 2008; 105(50): A-2717

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Wunsch, kollegiale Hilfe zu leisten, war und ist der zentrale Gedanke der 1955 ins Leben gerufenen Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“. Ursprünglich als Hilfswerk zur Unterstützung mittelloser Kollegenkinder aus der damaligen DDR gegründet, hat die Stiftung in den Folgejahren neue Schwerpunkte gesetzt. Seitdem sind es zuvorderst Kinder bedürftiger Ärzte sowie Halbwaisen und Waisen aus Arztfamilien, die dringend Hilfe benötigen und diese bei der Hartmannbund-Stiftung finden. Ziel ist es neben der Förderung sozial benachteiligter junger Menschen vor allem, ihnen einen Weg in die berufliche Existenz zu ermöglichen.

Die Nachfrage ist groß. Bisher konnten wir sehr viele Kinder bedürftiger Kollegen unterstützen, Waisenkindern eine Perspektive bieten und für viele Kollegen, die zumeist infolge unerwarteter Schicksalsschläge in Not geraten sind, eine vorübergehende Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Daneben bietet die Stiftung auch immaterielle Hilfe in Form von Beratungen an. Die Unterstützung erfolgt generell ohne Rücksicht auf die Zugehörigkeit der Ärzte oder ihrer Angehörigen zum Hartmannbund.

Diese oft unverzichtbare Hilfe möchten wir nicht nur aufrechterhalten, sondern auch ausbauen. So hat die Stiftung 2008 in einem Modellprojekt zur Förderung besonderer Leistungen in Schule, Berufsausbildung und Studium erstmalig den „Horst Bourmer Preis“ ausgeschrieben und zwei bereits durch die Stiftung geförderte Arztkinder prämiert.

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Arbeit der Hartmannbund-Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“ – damit wir auch in Zukunft dort Hilfe leisten können, wo sie gebraucht wird.

Spendenkonto der Stiftung:
Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG Stuttgart,
Nr. 000 1486942
(BLZ 600 906 09)



Mit herzlichen kollegialen Grüßen

Dr. med. Roland Quast
Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“, stellvertretender Vorsitzender des Hartmannbundes – Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jörg-Dietrich Hoppe
Präsident der Bundes­ärzte­kammer und
des Deutschen Ärztetages

Dr. med. Andreas Köhler
Vorsitzender der Kassenärztlichen
Bundesvereinigung

Dr. med. Waltraud Diekhaus
Stellvertretene Vorstandsvorsitzende
der Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“,
Vizepräsidentin des Weltärztinnenbundes

Dr. med. Dr. med. dent. Jürgen Weitkamp
Präsident der Bundeszahnärztekammer
Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V.

Dr. med. vet. Ernst Breitling
Präsident der Bundestierärztekammer – Arbeitsgemeinschaft der deutschen Tierärztekammern e.V.

Hartmannbund-Stiftung „Ärzte helfen Ärzten“ sowie Bundes­ärzte­kammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Verband der leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V., Marburger Bund – Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V., NAV-Virchow-Bund e.V., Deutscher Ärztinnenbund e.V., Bundesverband der Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.,Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände (GFB), Berufsverband der Allgemeinärzte Deutschlands – Hausärzteverband – e.V. (BDA), Deutscher Kassenarztverband e.V., Bundeszahnärztekammer, Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V., Bundestierärztekammer
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema