ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2009Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen - Persistierende Folgen im Erwachsenenalter: Schlusswort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Leserbrief von Drs. Volker Baschek, Wilhelm Steinert und Lydia Hildebrant ist eine wichtige Ergänzung zu unserer Übersicht. Ihr Hinweis, zusätzlich zum Neugeborenen-Screening bei Kindern mit FASD auch akustisch evozierte Potenziale zu messen und bei Verdacht die Reifung der Hörbahn mindestens bis zum 18. Lebensmonat zu kontrollieren, ist deshalb so wichtig, weil man bei einer FASD-Verdachtsdiagnose an die Notwendigkeit einer solchen HNO-ärztlichen Verlaufsuntersuchung denken muss.
Im Übrigen weisen Church und Kaltenbach (1) auf vier typische mit dem FASD assoziierte Hörstörungen hin: Die hier im Leserbrief erwähnte Entwicklungsverzögerung der auditiven Reifung, Sensorineuraler Hörverlust, Intermittierender Hörverlust durch rezidivierende Otitiden und zentraler Hörverlust. DOI: 10.3238/arztebl.2009.0010c

Prof. Dr. med. Hans-Ludwig Spohr
Neuropädiatrie- und Epilepsie-Ambulanz
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
DRK Kliniken Berlin, Westend
Spandauer Damm 130, 14050 Berlin
E-Mail: h.spohr@drk-kliniken-westend.de
Die Autoren aller Diskussionsbeiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Church MW, Kaltenbach JA: Hearing, speech, language, and vestibular disorders in the fetal alcohol syndrome: a literature review. Alcohol Clin Exp Res 1997; 21: 495–512. MEDLINE
1. Church MW, Kaltenbach JA: Hearing, speech, language, and vestibular disorders in the fetal alcohol syndrome: a literature review. Alcohol Clin Exp Res 1997; 21: 495–512. MEDLINE

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote