ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2009Professor Beger: Verfügung gegen den „Spiegel“

AKTUELL

Professor Beger: Verfügung gegen den „Spiegel“

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das DÄ hatte in Heft 40 vom 3. Oktober 2008 über Vorkommnisse an der Universitätsklinik Ulm im Zusammenhang mit dem Präparat Ukrain® und dem emeritierten Prof. Dr. Beger berichtet. Die Universität Ulm hat – wie die Pressesprecherin der Universitätsklinik auf Anfrage mitteilte – eine Untersuchungskommission eingerichtet, um den Vorgang untersuchen zu lassen; eine zeitnahe Aufklärung liege im Interesse der Universität. Zwischenzeitlich ist bekannt geworden, dass Prof. Dr. Beger eine einstweilige Verfügung gegen den Spiegel-Verlag vor dem Landgericht Hamburg erlangt hat, durch die dem Spiegel-Verlag zahlreiche Äußerungen untersagt worden sind, so zum Beispiel die Aussagen, „die Auswertung der an der Universitätsklinik Ulm durchgeführten Studie sei zu Gunsten einer Überlegenheit von Ukrain beeinflusst worden“ und Prof. Dr. Beger soll „wissenschaftliche Studien manipuliert haben, um ein zwielichtiges Krebsmittel in den Markt zu drücken“. DÄ

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote