ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2009Myokardinfarkt-Marker: Schnelltest für die Praxis

PHARMA

Myokardinfarkt-Marker: Schnelltest für die Praxis

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ein paar Tropfen Blut genügen für den Schnelltest auf Herzinfarkt. Das Ergebnis gibt es nach 15 Minuten. Foto: Diasanis GmbH
Ein paar Tropfen Blut genügen für den Schnelltest auf Herzinfarkt. Das Ergebnis gibt es nach 15 Minuten. Foto: Diasanis GmbH
Zur Diagnose eines Herzinfarkts werden immer häufiger Marker herangezogen wie h-FABP, c-Troponin I, Kreatinkinase und Myoglobin. Das herzspezifische Protein h-FABP tritt bereits circa 20 Minuten nach Beginn der Infarktsymptome im Blut auf und kann bis zu einem Tag danach noch festgestellt werden. Zur Messung von h-FABP war bisher ein Labor mit entsprechender Ausrüstung (ELISA) notwendig. Mit „CardioDetect self“ kann die Bestimmung sofort und ohne Labor erfolgen: Der CardioDetect-self-Test (Diasanis GmbH) ist nur EC-Karten-groß.

Circa 20 Minuten nach Infarktbeginn ist die Konzentration von h-FABP bis auf wenige Ausnahmen für den Nachweis ausreichend. Nach einer Wartezeit von 15 Minuten liegt das Ergebnis vor. Der Test enthält zwei unterschiedliche für kardiales FABP spezifische monoklonale Antikörper, von denen einer goldmarkiert ist. Die aufgetragene Blutprobe löst den goldmarkierten Anti-FABP-Antikörper aus dessen Matrix heraus. Ist kardiales FABP in der Probe enthalten, bildet es mit dem Antikörper einen intermediären Komplex. An der Position „RESULT“ befindet sich der zweite Anti-FABP-Antikörper, der mit dem intermediären Komplex einen Sandwich-Komplex ausbildet und als rote Linie sichtbar wird. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, Angina pectoris oder Koagulationsstörungen sowie Leistungssportler sollten mit einem Arzt klären, ob der Test für sie geeignet ist. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema