ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2009Digitale Signatur: Unterschrift auf dem Display

BERUF

Digitale Signatur: Unterschrift auf dem Display

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In Arztpraxen müssen täglich zahlreiche Dokumente, wie Einzugsermächtigungen, Einschreibungen, PVS-Abrechnungen, OP-Einwilligungen oder IGeL-Dokumente, von den Patienten unterschrieben werden. Dieser Verwaltungsaufwand wirkt sich oft störend auf die Praxisroutine aus.

Mit „Medistar-XSign“ steht Anwendern des Praxisverwaltungssystems der Firma Medistar, Hannover (www.medistar.de), hierfür jetzt eine Lösung zur Verfügung, die in Zusammenarbeit mit der Signotec GmbH entwickelt wurde. Der Patient signiert das zu unterschreibende Dokument mit einem Unterschriftentablett digital auf einem Display. Die Unterschrift ist beweissicher, zusätzlich wird auf dem Dokument das Datum und der Zeitpunkt der Signatur vermerkt. Nach Bestätigung des Patienten wird das elektronisch unterschriebene Dokument automatisiert patientenbezogen elektronisch archiviert. Es kann jederzeit über einen Eintrag in den medizinischen Daten des Patienten abgerufen werden. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote