ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2009Unfallchirurgie: Hohes Niveau

MEDIEN

Unfallchirurgie: Hohes Niveau

Dtsch Arztebl 2009; 106(4): A-142 / B-121 / C-117

Dehne, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Axel Rüter, Otmar Trentz, Michael Wagner: Unfallchirurgie. Studienausgabe, 2. Auflage. Urban & Fischer, München 2008, 1328 Seiten, gebunden, 129 Euro
Axel Rüter, Otmar Trentz, Michael Wagner: Unfallchirurgie. Studienausgabe, 2. Auflage. Urban & Fischer, München 2008, 1328 Seiten, gebunden, 129 Euro
Der „Rüter“ hatte sich schon kurz nach der Erstauflage 1995 als Standardwerk bei Chirurgen, Unfallchirurgen und Orthopäden etabliert, bereits 2004 erschien die vollständig neu überarbeitete und deutlich erweiterte zweite Auflage. 2008 wurde nun in gleicher Ausstattung und inhaltlich identischer Abfassung, jedoch mit um 70 Euro reduziertem Preis eine Studienausgabe herausgegeben.

In 36 Abschnitten werden pathophysiologische, komplizierende, intensivmedizinische und perioperative Aspekte behandelt, auch Probleme der Rehabilitation, Rechtsfragen, Begutachtungsgrundlagen finden Beachtung. Der spezielle Teil wurde anatomisch nach Regionen gegliedert. Neu in der zweiten Auflage enthalten sind Ausführungen zur Intensivbehandlung des Schwerverletzten einschließlich der postoperativen Nachsorge, zu Fragen der Anästhesie in der Unfallchirurgie, zu Frakturen mit Weichteilschaden, Schusswunden und Explosionstraumata, Grundzügen der Antibiotikatherapie und -prophylaxe, Prinzipien der gedeckten Reposition und der konservativen Frakturbehandlung, zu Amputation und Prothetik, Rehabilitation und zu Akutmaßnahmen bei Augen- und HNO-Verletzungen.

Auch die Studienausgabe stellt die gesamte Unfallchirurgie und das perioperative Management auf neuestem Stand eingehend, praxisnah und wissenschaftlich fundiert dar, es erscheint sicher, dass die Studienausgabe bei inhaltlich und gestalterisch unverändert hohem Niveau durch den günstigeren Preis noch mehr Freunde finden wird.
Andreas Dehne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema