ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2009Kommunikation: Effizientes Feedback verkürzt Therapie

Referiert

Kommunikation: Effizientes Feedback verkürzt Therapie

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS US-amerikanische Psychologen haben sich mit der Frage befasst, wie sich Psychotherapie mithilfe moderner Technik optimieren lässt. Sie entwickelten ein elektronisches Feedbacksystem, das Patienten und Psychotherapeuten entweder wöchentlich oder vierzehntägig Rückmeldungen über die Entwicklung der Patienten gab. Die Therapeuten wurden zusätzlich informiert, ob sich der Zustand eines Patienten deutlich verschlechtert hatte und er eventuell zu Gewalttaten oder Suizid neigte. Die Patienten erhielten per E-Mail und Internet konkrete Anweisungen und Tipps, wie sie mit akuten Problemen umgehen sollten. Bei Bedarf konnten die Patienten auch per E-Mail Fragen stellen oder um Ratschläge bitten. Wie sich zeigte, profitierten die Therapeuten am meisten von dem Feedback, vor allem, wenn es frühzeitig kam. So konnten sie auf problematische Entwicklungen schneller reagieren und deutlich größere Therapieerfolge erzielen. Auf die Patienten wirkte sich das Feedback weniger deutlich aus, unabhängig davon, wie schnell, frühzeitig und häufig es gegeben und genutzt wurde. Trotzdem machte das elektronische Feedback die Psychotherapie für die Patienten attraktiver, weil sie schneller ans Ziel kamen. „Patienten, die das Feedback erhielten, beendeten die Therapie mit gleichem Erfolg drei Stunden früher als Patienten ohne Feedback“, so die Autoren. ms

Slade K, Lambert M, Harmon S. Cory, Smart D, Bailey R: Improving psychotherapy outcome: The use of immediate electronic feedback and revised clinical support tools. Clinical Psychology and Psychotherapy 2008; 15(5): 287–303.
Michael Lambert, Brigham Young University, 272 TLRB, Provo, UT 84602 (USA), E-Mail: michael_lambert@byu.edu
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema