ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2009Burn-out: Hilfe zur Selbsthilfe mit „persönlichem Coach“

BÜCHER

Burn-out: Hilfe zur Selbsthilfe mit „persönlichem Coach“

Hackler, Joachim

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Fazit vorweg: Für die ausführliche Auseinandersetzung mit dem Band sollten Psychotherapeuten – als Mitglieder einer besonderen Risikogruppe – Extrafortbildungspunkte erhalten. Die Lektüre empfiehlt sich zur fundierten, gut strukturierten und praxistauglich umsetzbaren Selbstsorge. Therapeuten und Berater als Spezialisten für die Selbstachtsamkeit anderer sind da gelegentlich bei sich selbst etwas großzügiger und aufgrund der sich zunehmend verändernden Rahmenbedingungen auch tendenziell deutlich gefährdet. Hier ist eine rechtzeitig eingeleitete und strukturierte Vorsorge angebracht.

Das Neunstufenprogramm stellt passende, da zum Reflektieren anregende Fragen und konzipiert die nicht immer leichten, aber einladend formulierten Schritte zur Veränderung und Bewältigung. Dazu liefert der Band zahlreiche Materialien zur Eigendiagnose und Selbstmodifikation und steht dem Leser wie ein „persönlicher Coach“ individuell konfigurierbar zur Seite. Die Systematik ist problemfokussiert, aber auch lösungsorientiert. Sie zeigt neue Perspektiven auf und ermutigt zu einer eigenen Entwicklung und Reifung. Das Programm ist daher bestens geeignet, individuelle Widerstandskräfte zur Förderung der eigenen Resilienz zu aktivieren.

Prädikat: ein unbedingt empfehlenswerter Ratgeber, der endlich einmal hält, was viele andere sonst nur versprechen. Joachim Hackler

Thomas M. H. Bergner: Burnout-Prävention. Das 9-Stufen-Programm zur Selbsthilfe. Schattauer, Stuttgart, New York 2007, 292 Seiten, kartoniert, 29,95 Euro
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote