ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2009Versorgung Illegaler: Kein Mensch ist illegal
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Statt Probleme zu lösen, liefert die Politik absurde Neudeklarationen: Aus Ausländern werden Menschen mit Migrationshintergrund, die Unterschicht wird zum Prekariat – Probleme gelöst. Bravo. Das DÄ geht einen anderen Weg, der schockiert mich allerdings noch mehr: Die „Versorgung Illegaler“ wird diskutiert – allerdings ohne Anführungszeichen. Natürlich gibt es Menschen, die illegal eingereist sind, die keine Aufenthaltserlaubnis haben, die nicht versichert sind. Die Titulierung dieser Menschen als „Illegale“ aber ist eines zu humanistischer Ethik verpflichteten Berufsstandes unwürdig . . . Auf der Stirnwand eines der lange besetzen Häuser in der Hamburger Hafenstraße steht in riesigen Lettern: „Kein Mensch ist illegal.“ Es wäre schön, wenn dieser schlichte Satz Eingang in die Denkweise der Redaktion des DÄ finden könnte.
Dr. med. Andreas Bartsch, Evangelische Kliniken Bonn gGmbH, Betriebsstätte Waldkrankenhaus, Waldstraße 73, 53177 Bonn
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote