ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2009Phytotherapie: Für die Wiedereinführung der Erstattungsfähigkeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Artikel beschreibt genau das, was ich als Arzt für Naturheilverfahren in kleinerer Praxis denke und erfahren habe, vielen Dank. Für mich ist es eine Schicksalsironie, dass gerade die grüne Ge­sund­heits­mi­nis­terin Fischer mit den damaligen Arzneimittel-Richtlinien die Phytopharmaka aus der Erstattungsfähigkeit herausgenommen hat. Für Ärzte, die sich weitergebildet haben, sollte das – aus den im Artikel dargestellten Gründen – rückgängig gemacht werden. Ich schrieb im Jahr 2000 an Frau Fischer und trug ihr mein Anliegen mündlich vor . . . Leider ist nichts passiert, und die Arzneikosten sind trotzdem weiter gestiegen. Alle Medikamente haben einen Placeboeffekt, eingebettet in ein ärztliches Gespräch verstärkt sich der Effekt. Das ärztliche Gespräch und die Verordnung von Phytopharmaka müssen sich wieder lohnen, das spart Kosten im Gesundheitswesen. Apotheker und Heilpraktiker dürfen nicht die erste Adresse sein.
Wilhelm Breitenbürger, Schlesische Straße 32, 10997 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige