ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2009Einsparungen: Hohe Effizienzreserven
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Es ist schon interessant, wie viel Geld für Studien im Gesundheitswesen ausgegeben wird, die mit dem Gesundheitswesen nichts zu tun haben, nur dazu dienen, die Menschen schwindelig zu rechnen. Hier bestehen erhebliche Effizienzreserven. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei aber um Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für unbeschäftigte Akademiker.
Dr. med. Karl-Heinz Linder, Alte Hünxer Straße 8, 46562 Voerde
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote