ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2009Bildgebung für die Brustkrebsfrüherkennung: Magnetresonanztomografie nicht berücksichtigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dieser Artikel berücksichtigt nicht den beträchtlichen diagnostischen Mehrwert von modernen Verfahren wie der Magnetresonanzmammografie (MRM).
In dem Artikel wird nicht erwähnt, dass:
- die Nachweisempfindlichkeit der Röntgenmammografie nach neuesten Publikationen unter 50 % liegt (1)
- die Röntgenmammografie mindestens zehnmal mehr Karzinome übersieht als die MRM.

Man darf nicht den Eindruck erwecken, die Röntgenmammografie sei das derzeit Beste. Viel zu viele Patientinnen leiden und sterben an dieser Krankheit, weil sie zu spät erkannt wird. Der diagnostische Mehrwert einer technisch und methodisch gut durchgeführten Magnetresonanzmammografie ist so überwältigend, dass er nicht negiert werden kann. Natürlich ist die MRM aufwändig und relativ teuer (420 Euro) und vor allem sehr lernintensiv. In der Hand von erfahrenen Experten ist die MRM sehr erfolgsverprechend.

Der Brustkrebs ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, das häufigste Karzinom und bis zum 55. Lebensjahr auch die häufigste Todesursache bei Frauen. Daher haben die Patientinnen ein Anrecht auf diese Information.

Die Autoren geben an, dass sie an der Erstbeschreibung der Magnetresonanztomografie beteiligt waren und erwecken somit den Eindruck, sie hätten sie „erfunden“. Bei allem Respekt darf jedoch nicht vergessen werden, dass andere zuvor und danach fundamentale Entwicklungsarbeiten in der Spulenentwicklung, der Untersuchungstechnik und der Bildinterpretation geleistet haben. Ein größeres Maß an Objektivität und Gelassenheit wäre angebracht.
DOI: 10.3238/arztebl.2009.0146

Prof. Dr. med. Dipl. Chem. Werner A. Kaiser
Institut für Diagnostische und Interventionlle Diagnostik
Universitätsklinik Jena
Erlanger Allee 101
07740 Jena
1.
Pisano ED, Hendrick RE, Yaffe MJ et al.: Diagnostic accuracy of digital versus film mammography: exploratory analysis of selected population subgroups in DMIST. Radiology 2008; 246: 376–83. MEDLINE
2.
Heywang-Köbrunner SH, Schreer I, Heindel W, Katalinic A: Imaging studies of the early detection of breast cancer [Bildgebung für die Brustkrebsfrüherkennung]. Dtsch Arztebl Int 2008; 105(31–32): 541–7 VOLLTEXT
1. Pisano ED, Hendrick RE, Yaffe MJ et al.: Diagnostic accuracy of digital versus film mammography: exploratory analysis of selected population subgroups in DMIST. Radiology 2008; 246: 376–83. MEDLINE
2. Heywang-Köbrunner SH, Schreer I, Heindel W, Katalinic A: Imaging studies of the early detection of breast cancer [Bildgebung für die Brustkrebsfrüherkennung]. Dtsch Arztebl Int 2008; 105(31–32): 541–7 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige