ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2009Versorgungsqualität: Der Kaiser ist nackt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Kaiser ist nackt
Immer dauert es lange, bis alle merken, dass der Kaiser keine Kleider anhat. Die ersten, denen es auffällt, sind natürlich nur Dumme und Spaßverderber, alle anderen machen mit, und das schon seit Jahren. Seit Jahren sichern wir die Qualität in der Medizin, wer jetzt noch nicht in der Lage ist, die Daten selbst so zu erheben und so zu liefern, dass er das gewünschte Ergebnis erhält, wird es wohl auch nicht mehr lernen. Dass die Qualität in der Medizin wohl nach so vielen Jahren und den bisherigen Anstrengungen noch immer nicht gesichert ist, gibt nur aufmerksamen und kritischen Menschen zu denken. So werden wir das System noch weiter ausbauen, Kommissionen einrichten, Arbeitsplätze schaffen und Geld ausgeben, das anderswo gebraucht wird. Bis alle merken, dass der Kaiser wirklich nackt ist. Bis dahin wollen alle jubeln – es lebe die Qualitätssicherung in immer neuen Kleidern.
Dr. med. Johannes Rupp, Siedlerstraße 21,
76865 Rohrbach
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote