PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2009; 106(10): A-468 / B-402 / C-388

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Frank Tost, Clemens Jürgens, Rico Großjohann (von links) Foto: Manuela Janke
Frank Tost, Clemens Jürgens, Rico Großjohann (von links) Foto: Manuela Janke
Eurographics Medical Prize – verliehen an Wissenschaftler von der Universitätsaugenklinik Greifswald für die Entwicklung der Teleaugendienst GmbH. Ausgezeichnet werden Dr. Clemens Jürgens, Rico Großjohann und Prof. Dr. Frank Tost. Sie beeindruckten die internationale Gutachterkommission der European Association for Computer Graphics mit dem medizinischen Softwarepaket GREIF (Greifswald Retinal Imaging and Funduscopy). Mithilfe dieses Computerprogramms können Augenärzte mit wenigen Mausklicks hochwertige grafische Befunde des Augenhintergrunds anfertigen.

Heisenberg-Stipendium – verliehen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Weidinger, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein der Technischen Universität München, für seinen Antrag zu Genetik und Epigenetik atopischer Erkrankungen.

Novartis-Stipendium – verliehen an Dr. Anja Schneider, Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen, Dotation: 8 000 Euro. Schneider beschäftigt sich wissenschaftlich mit den Aufgaben der Exosomen von Nervenzellen.

Else Kröner Memorial Award – verliehen von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Dotation: 25 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Frank Hildebrand, Unfallchirurgische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, für seine Forschung über Entzündungsreaktionen. Er erhielt die Ehrung insbesondere für seine Studie über „Die posttraumatische Entzündungsreaktion – Untersuchungen zu inflammatorischen Mediatoren und mögliche therapeutische Interventionen zur Modulation des Immunsystems nach einem Polytrauma“.

Hans-Jochen-Illiger-Gedächtnispreis – verliehen von der „Wilsede-Akademie für Onkologie und Hämatologie“, Dotation: 7 500 Euro, an Prof. Dr. Michael Schmitt, Klinik für Innere Medizin III des Universitätsklinikums Ulm, für seine herausragende wissenschaftliche Leistung zur Verbesserung der Therapie von Leukämie- und Lymphompatienten.

AGA-Donjoy-Preis – verliehen von der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA), Dotation: 15.000 Euro, an die Arbeitsgruppe von Priv.-Doz. Dr. Henning Madry vom Labor für Experimentelle Orthopädie der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie des Universitätsklinikums des Saarlandes. Das Labor befasst sich mit experimentellen Möglichkeiten der Knorpelreparatur. Die Arbeitsgruppe von Dr. Madry zeigte in ihrer Studie, dass der kombinierte Gentransfer zweier Wachstumsfaktoren die Knorpelheilung in einem experimentellen Knorpeldefekt am Kniegelenk besser stimuliert als die Anwendung eines einzelnen Faktors. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema