ArchivDeutsches Ärzteblatt PP3/2009Umgang mit Übergewicht: Über den Einfluss von Schuld und Scham

Referiert

Umgang mit Übergewicht: Über den Einfluss von Schuld und Scham

PP 8, Ausgabe März 2009, Seite 132

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wissenschaftler aus Marburg untersuchten die Coping-Strategien von Übergewichtigen. Sie baten 98 Übergewichtige, eine typische Situation in den vergangenen sechs Monaten zu beschreiben, in denen sie sich ihres Übergewichts besonders bewusst waren. Außerdem sollten sie ihre Reaktion schildern. Die Befragten wurden am meisten auf ihr Gewicht aufmerksam durch Blicke und Kommentare anderer Leute, durch ihren Anblick im Spiegel und beim Kleiderkauf. Auch Atemschwierigkeiten, Probleme bei bestimmten Bewegungen und Sport machten ihnen ihr Übergewicht bewusst. Befragte, die sich wegen ihres Übergewichts schämten, neigten zu depressiven Symptomen, Vermeidung, Rückzug und Selbstkritik. Sie blieben passiv auf ihre Probleme fixiert, statt Veränderungen zu planen. Befragte, die anstelle von Scham eher Schuldgefühle empfanden, tendierten ebenfalls zur Selbstkritik und zum Rückzug. Sie waren aber auch in der Lage, ihre Probleme aktiv in Angriff zu nehmen und beispielsweise ihre Nahrungsaufnahme einzugrenzen. Die Überprüfung des Körpergewichts einige Monate nach der ersten Befragung zeigte, dass vor allem solchen Teilnehmern eine Gewichtsreduktion gelungen war, die zwar unter Schuldgefühlen litten, sich aber der Realität gestellt hatten und ihren Problemen nicht aus dem Weg gegangen waren. ms

Conradt M et al: Who copes well? Obesity-related coping and its associations with shame, guilt, and weight loss. Journal of Clinical Psychology 2008; 64(10): 1129–44.
Matthias Conradt, Abteilung Psychologie, Universität Marburg, Gutenbergstraße 18, 35032 Marburg, E-Mail: matthiasconradt@gmx.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema