ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2009Die Tonsillektomie im Kindesalter: Schlusswort
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Begriffe Tonsillektomie und Tonsillotomie beziehungsweise die hierfür relevanten Indikationen sind nicht klar voneinander getrennt, letztlich ist dies aber auch gar nicht möglich. Während die Tonsillektomie als komplette Entfernung der Gaumenmandel klar definiert erscheint, trifft dies für die Tonsillotomie nicht zu. Hierunter werden verschiedenste Teilresektionen der Tonsillen verstanden: von einer sehr zurückhaltenden Resektion bis hin zur subtotalen Entfernung. Darüber hinaus haben sich weitere Begrifflichkeiten entwickelt, die noch schlechter oder gar nicht definiert sind („intrakapsuläre“, „subtotale“ oder Teil-Tonsillektomie). Eine partielle Entfernung der Tonsillen bei Kindern hat eine Reihe von Vorteilen und die genannten Vorbehalte sind häufig historischer Natur. Zahlreiche Einrichtungen nehmen bei Kindern jedoch auch dann eine Teilresektion (im Sinne einer subtotalen Tonsillektomie) vor, wenn entzündliche Erkrankungen der Tonsillen in der Vorgeschichte bekannt sind. Damit sind also nicht nur die Begrifflichkeiten, sondern auch die Indikationsbereiche nicht scharf voneinander abgrenzbar. Ferner haben die Begrifflichkeiten zum Teil auch direkte abrechnungstechnische Konsequenzen. Aufgrund der dargestellten Schwierigkeiten hatten wir uns daher entschlossen, auf eine Differenzierung der Begriffe zu verzichten, da dies für die Kernaussagen des Artikels auch nicht notwendig erschien. Herr Reiß beklagt zu Recht, dass im Kasten 2 keine zufriedenstellende Wertung der dargestellten Komplikationen getroffen wurde. Im Textkasten wurde versucht, alle bekannten beziehungsweise berichteten Komplikationen zu erwähnen. Außer der Nachblutung sind alle genannten Komplikationen selten und zum Teil ausgesprochene Raritäten. Es wäre sinnvoller gewesen, diese extrem seltenen bzw. ungewöhnlichen Komplikationen (Emphysem, Pneumomediastinum bzw. -thorax, nekrotisierende Fasciitis, Meningitis, N.-recurrens-Schädigung) entsprechend abzugrenzen. DOI: 10.3238/arztebl.2009.0192b

Anschrift für die Verfasser
Prof. Dr. med. Boris A. Stuck
Universitäts-HNO-Klinik Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1–3, 68167 Mannheim
E-Mail: boris.stuck@hno.ma.uni-heidelberg.de

Interessenkonflikt
Die Autoren beider Diskussionsbeiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Stuck BA, Windfuhr JP, Genzwürker H et al.: Tonsillectomy in children. [Die Tonsillektomie im Kindesalter.] Dtsch Arztebl Int 2008; 105(49): 852–61 VOLLTEXT
1. Stuck BA, Windfuhr JP, Genzwürker H et al.: Tonsillectomy in children. [Die Tonsillektomie im Kindesalter.] Dtsch Arztebl Int 2008; 105(49): 852–61 VOLLTEXT

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote