ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2009Heilmittel: Die Ausgaben steigen um 1,8 Prozent

BERUF

Heilmittel: Die Ausgaben steigen um 1,8 Prozent

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte haben in den ersten neun Monaten des Jahres 2008 Heilmittel im Wert von rund drei Milliarden Euro verordnet. Das waren 1,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2007. Der mit Abstand größte Anteil entfiel mit einem Umsatzvolumen von rund 2,3 Milliarden Euro auf physiotherapeutische Verordnungen wie zum Beispiel Krankengymnastik. Dies teilte die Techniker-Krankenkasse mit Bezug auf das Informationssystem der Krankenkassen mit. Die Zahl der Heilmittel-Rezepte, die die Ärzte zwischen Januar und September 2008 ausfüllten, war mit rund 22 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht rückläufig. Allerdings stieg der Wert je Verordnungsblatt um vier Prozent auf rund 139 Euro, in den ersten drei Quartalen 2007 waren es noch rund 133 Euro gewesen. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema