ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2009Pierluigi Nicotera: Leiter des deutschen Demenzzentrums

PERSONALIEN

Pierluigi Nicotera: Leiter des deutschen Demenzzentrums

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Pierluigi Nicotera Foto: DZNE
Pierluigi Nicotera Foto: DZNE
Prof. Dr. Pierluigi Nicotera (52) wird Gründungsdirektor des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn. Der aus Italien stammende Biomediziner leitet seit 2001 den Bereich Toxikologie beim „Medical Research Center“ in Leicester, Großbritannien. Er erforscht unter anderem Mechanismen, die zur Schädigung von Nervenzellen führen. Zuvor arbeitete er am Karolinska-Institut in Stockholm, Schweden. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Professor Nicotera einen international so renommierten und erfahrenen Forscher und Wissenschaftsmanager für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnten“, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU).

Das DZNE soll im Frühjahr seine Arbeit aufnehmen und vor allem neue Strategien im Kampf gegen die Alzheimer- und Parkinson-Krankheit entwickeln. Es handelt sich um eine Großforschungseinrichtung, die unter dem Dach der Helmholtz-Gemeinschaft entsteht und vom Bund mit jährlich 60 Millionen Euro gefördert wird. Für das Kernzentrum entsteht ein Neubau auf dem Gelände des Bonner Universitätsklinikums. Allein hier werden rund 600 Arbeitsplätze geschaffen. Das Kernzentrum kooperiert mit lokalen und nationalen Partnerinstituten. (siehe dazu „Das ist gewaltig, was hier entsteht“ in DÄ, Heft 44/2008).

Nicotera bezeichnete das Konzept als „einzigartig in Europa“. Der Arzt und Wissenschaftler hat schon einmal in Deutschland gearbeitet. Er leitete den Bereich molekulare Toxikologie an der Universität Konstanz. Birgit Hibbeler
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote