ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2009Studienplatzklagen: NC ein sinnvolles Auswahlraster
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wer wie Markus L. von sich selbst behauptet „Mein Berufsziel stand seit Jahren fest. Ich wollte Arzt werden wie mein Vater“, von dem würde man vielleicht erwarten dürfen, ein Abitur zu erreichen, das besser ist als ein Notendurchschnitt von 2,2. Schließlich ist der NC kein großes Geheimnis und ein vielleicht sogar sinnvolles grobes Auswahlraster. Obwohl ich nicht aus einer Arztfamilie stamme, und obwohl ich bis wenige Wochen vor meinem Abitur ein Nicht-NC-Studium an einer Fachhochschule beginnen wollte, war es ohne allzu großen Aufwand möglich, eine Abiturnote von 1,4 zu erreichen. Es gibt eine klare Zielvorgabe, und wer sie nicht erfüllt, der wendet sich dann wohl an Rechtsanwälte und gibt Unsummen aus, um sein „Recht“ einzuklagen, anstatt sich mal zu fragen, warum man das Ziel nicht erreicht hat.
Eve Craigie

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote