ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2009Pädiater: Kritik an Versorgungssituation für Kinder

AKTUELL

Pädiater: Kritik an Versorgungssituation für Kinder

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Auch sozialpädiatrische Zentren sind von der Unterfinanzierung betroffen. Foto: Peter Wirtz
Auch sozialpädiatrische Zentren sind von der Unterfinanzierung betroffen. Foto: Peter Wirtz
Die Qualität der medizinischen Versorgung kranker Kinder und Jugendlicher ist nach Ansicht der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus, der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin und des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte ernsthaft in Gefahr. Bei ihrem Parlamentarischen Abend Mitte März in Berlin appellierten die Organisationen an die Politik, die Rahmenbedingungen für die Kinder- und Jugendmedizin zu verbessern.

Besonders kritisierten sie die Unterfinanzierung der universitären pädiatrischen Forschung, der Spezialambulanzen der Kinderkliniken, der sozialpädiatrischen Zentren sowie der gesamten Pädiatrie im stationären Bereich. Handlungsbedarf sehen die Pädiater aber auch im ambulanten Bereich. Durch die hausarztzentrierte Versorgung nach § 73 b SGB V werde die optimale primärärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen durch Pädiater zerschlagen. ER
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote