ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2009Glaukom: Lehrbuch für Ärzte und Patienten

MEDIEN

Glaukom: Lehrbuch für Ärzte und Patienten

Krieglstein, Günter K.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Buch folgt einer interessanten Struktur: Es spricht sowohl Ärzte als auch Patienten in gleicher Weise an. Skizziert wird eine der häufigsten Ursachen der Erblindung, die Glaukomerkrankung, in all ihren interdisziplinären Facetten als eine Allgemeinerkrankung. Allgemeinmedizinische Aspekte, die den Krankheitswert eines gegebenen Augeninnendrucks modifizieren, werden aufgezeigt, ihre Bedeutung für die Progredienz der Erkrankung gewichtet und überzeugend dargelegt. Didaktisch geschickt wird „Das Wichtigste in Kürze“ zusammengefasst; Kernbotschaften für den Patienten werden in einem kurzen Abschnitt „Hinweise für Patienten“ hervorgehoben. Die vor allem für die Ärzteschaft relevanten Informationen gibt es in speziellen kurzen Abschnitten. Jedem Abschnitt folgt eine repräsentative Zusammenstellung weiterführender Literatur, viele Abschnitte sind mit typischen Fallbeispielen angereichert.

Zunächst wird das Glaukom als Krankheitsbild mit den Schwerpunkten Pathophysiologie, Durchblutung des Sehnervenkopfes, konventionelle Therapieoptionen und Abhängigkeit der Erkrankung von Stressbedingungen erläutert. Im zweiten Kapitel werden das Glaukom und assoziierte Allgemeinerkrankungen übersichtlich dargestellt. Für die ergänzende Therapie beim Glaukom findet man Tipps für den Alltag von Glaukompatienten einschließlich Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en, ausgewogene sportliche Tätigkeit und wichtige Hinweise für Flugreisen und Wandern in großen Höhen. Hier werden sehr viele Fragen eines Glaukompatienten ohne Inanspruchnahme verwirrender Nomenklatur beantwortet.

Ein Buch, das sich an Patienten und Ärzte zugleich wendet, fördert die Kommunikation zwischen Arzt und Patient, ein gutes und gelungenes Konzept für ein Lehrbuch, welches eine gemeinsame Plattform für beide darstellt. Es bietet ein Wissensangebot, das in den klassischen Lehrbüchern der Augenheilkunde nicht in gleicher Weise vertreten ist. Es ist gut lesbar, hinreichend illustriert und mit Tabellen unterlegt, mit ausreichend Sekundärliteratur versehen, in einer verständlichen Sprache abgefasst, die insbesondere die interessierten Glaukompatienten schätzen werden, gut gegliedert und aus einem homogenen, didaktisch gelungenem Guss, daneben noch preiswert.
Günter K. Krieglstein
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema