ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2009Rheumatologie: Hervorragender Scoring-Atlas

MEDIEN

Rheumatologie: Hervorragender Scoring-Atlas

Kaulen, Hildegard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Rolf Rau, Gertraud Herborn, Siegfried Wassenberg: Atlas radiologischer Scoringmethoden bei der rheumatoiden Arthritis. Thieme, Stuttgart, New York 2008, 76 Seiten, inklusive CDROM, gebunden, 79,95 Euro
Rolf Rau, Gertraud Herborn, Siegfried Wassenberg: Atlas radiologischer Scoringmethoden bei der rheumatoiden Arthritis. Thieme, Stuttgart, New York 2008, 76 Seiten, inklusive CDROM, gebunden, 79,95 Euro
In seinem Geleitwort bezeichnet Gerd-Rüdiger Burmester den Rheumatologen Rolf Rau als einen der wichtigsten internationalen Experten für die Bildgebung in diesem Fach. Rau, der dem American College of Rheumatology als Master angehört, hat mit dem „Atlas radiologischer Scoringmethoden bei der rheumatoiden Arthritis“ in der Tat ein einzigartiges Nachschlagewerk vorgelegt.

Noch nie wurden alle in der Rheumatologie üblichen Scores in einem Buch mit geeigneten Röntgenbildern illustriert. Normalerweise werden zur Darstellung Strichzeichnungen verwendet. Rau und seine langjährigen Weggefährten Herborn und Wassenberg haben die Röntgenbilder so angeordnet, dass alle Stadien eines Scores an einer Gelenkgruppe und auf einer Doppelseite zu sehen sind. Dadurch lässt sich die Progression einer rheumatoiden Arthritis genau verfolgen. Der Textteil enthält alle Scores, der Bildteil nur die wichtigsten, den Ratingen-, den Larson-, den Sharp- und den Sharp/van der Heijde-Score. Einige Röntgenbilder werden mit verschiedenen Methoden ausgewertet. Dadurch werden die Zusammenhänge und die Unterschiede deutlich. Die Bildlegenden geben zudem die Bewertungskriterien wieder, sodass die Zuordnung für den Leser nachvollziehbar ist.

Rau und seine Kollegen zeigen auch, wie eine Verlaufsdokumentation aussehen soll. Die Quantifizierung der Gelenkdestruktion ist ein wichtiges Instrument für die Langzeitbeobachtung. Als Basistherapeutika werden nur solche Medikamente eingestuft, die die radiologische Progression hemmen. Die zuverlässige Bestimmung der Gelenkzerstörung gehört deshalb zu den wichtigsten Aufgaben eines Rheumatologen. Mit den instruktiven Röntgenbildern aus dem Atlas kann man das Scoring üben und Zweifelsfälle klären. Hildegard Kaulen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema